Reinhard-Rieger-Preis verliehen

Ende Juni wurde beim International Congress for Invertebrate Morphology an der Harvard Universität bereits zum dritten Mal der Reinhard-Rieger-Preis für Zoomorphologie verliehen. Der Preis wird nach dem unerwarteten Ableben des Innsbrucker Zoologie-Professors jährlich von den beiden führenden Fachzeitschriften seines Arbeitsgebietes und vom Institut für Zoologie gestiftet.
rieger_reinhard.jpg
Bild: Der 2006 verstorbene Zoologe Reinhard Rieger (Foto: biopage.info)

Der im Andenken an den einflussreichen Innsbrucker Zoologen Reinhard Rieger ins Leben gerufene Preis wurde Ende Juni an der Harvard Universität an drei deutsche Wissenschaftler verliehen. Sie wurden für eine Arbeit über die Anatomie des Nervensystems von Flaschentierchen ausgezeichnet, einfach organisierten und kaum untersuchten Vielzellern, die Rückschlüsse auf die Evolution der komplexen Nervensysteme der höheren Tiere erlauben. Das Institut für Zoologie der Universität Innsbruck verleiht den Preis jedes Jahr gemeinsam mit den Fachzeitschriften „Journal of Morphology“ und „Zoomorphology“. Die Auszeichnung ist mit 3000 Dollar dotiert und beinhaltet die Veröffentlichung der Arbeit in einem der beiden Journale. „Wir zeichnen mit diesem hochrangigen Preis Arbeiten aus, die im Bereich der Morphologie und der Entwicklungsgeschichte von Tieren besonders herausragen“, sagt Prof. Bert Hobmayer, der Leiter des Instituts für Zoologie. „Damit wollen wir Reinhard Rieger, einen Zoologen von internationalem Ruf, angemessen in Erinnerung halten.“

Eine prägende Persönlichkeit

Reinhard Rieger wurde 1943 in Linz geboren und studierte an der Universität Wien Zoologie und Botanik. 1970 folgte er seinem Doktorvater Rupert Riedl an die University of North Carolina nach Chapel Hill, wo er schließlich 1981 zum Full Professor ernannt wurde. 1985 erfolgte der Ruf zum Professor für Zoologie an der Universität Innsbruck. Hier war er bis zu seinem unerwarteten Ableben 2006 erfolgreich tätig. Seine Forschungsschwerpunkte waren Morphologie, Entwicklungsbiologie und die Evolution basaler Tiergruppen. „Reinhard Riegers Leistungen und seine publizierten Arbeiten waren und sind einflussreich und wurden mit zahlreichen Anerkennungen und Ehrungen ausgezeichnet“, erzählt Prof. Hobmayer. „Besonders seine mit Wilfried Westheide gemeinsam herausgegebenen Lehrbücher zur Speziellen Zoologie werden ihn bei Generationen von Studierenden nachhaltig in Erinnerung halten.“

(Christian Flatz)

Nach oben scrollen