Honorarprofessur für Herbert Knapp

Am vergangenen Dienstag verlieh der geschäftsführende Rektor Tilmann Märk an Oberstudienrat Prof. Mag. Dr. Herbert Knapp den Titel eines Honorarprofessors für dessen Verdienste um die Universität. Im Salon des Rektors fand aus diesem Anlass eine kleine Feier statt.
psenner_knapp_maerk.jpg
Bild: Dekan Roland Psenner und Rektor Tilmann Märk gratulieren Honorarprofessor Herbert Knapp.

„Es freut mich besonders, dass wir Ihnen für Ihre langjährige Unterstützung im Rahmen dieser Feierstunde den Titel eines Honorarprofessors verleihen dürfen“, sagt der geschäftsführende Rektor Tilmann Märk am Dienstag. Herbert Knapp war über Jahre als Lehrbeauftrager am Institut für Botanik tätig und hat wesentliche Grundlagen für die wissenschaftliche Forschung erarbeitet. „Herbert Knapp hat sich Zeit seines Lebens für die Wissenschaft, die Lehre und die Universität eingesetzt“, sagte Dekan Roland Psenner in seiner Laudatio.

Zur Person

Herbert Knapp maturierte 1944 in Innsbruck und begann noch im selben Jahr mit dem Biologiestudium an der Universität Innsbruck, das er 1955 mit dem Doktorat abschloss. Bereits 1948 legte er die Lehramtsprüfung für Biologie, Physik und Chemie ab. Während seines Studiums war Knapp als wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität angestellt und für die Abhaltung von Praktika verantwortlich. 1952 wechselte er in den Lehrberuf an der Mittelschule und prägte über Jahrzehnte die Tiroler Biologielehrerinnen und -lehrer. 1970 kehrte er als Lehrbeauftragter an die Universität zurück und war bis 1977 für die Hauptvorlesung „Morphologie und Anatomie der Pflanzen“ zuständig. Nach seiner Pensionierung 1986 stand er dem Institut für Botanik mit seiner ganzen Kapazität zur Verfügung. Anlässlich des Fundes des Eismannes in den Ötztaler Alpen widmete sich Knapp der Bestimmung der pflanzlichen Beifunde und veröffentlichte 1993 einen Atlas pflanzlicher Epidermen. Ebenfalls unter seiner Ägide entsteht der Samenatlas, von dem in den vergangenen Jahren bereits drei Bände mit über 600 Seiten erschienen sind, ein weiterer Band ist in Druck.

Nach oben scrollen