„Student of the Year in Management and Economics“ geehrt

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurde Stefan Mühlbacher mit der Auszeichnung „Student of the Year in Management and Economics” bedacht. Um diese Ehrung können sich Studierende des Bachelorstudiums „Wirtschaftswissenschaften – Management and Economics“ bewerben, die ausgezeichnete Studienerfolge vorweisen können und zusätzlich soziales und wirtschaftliches Engagement beweisen.
blog_student_of_the_year.jpg
Bild: Student of the Year Stefan Mühlbacher (Mitte) mit Vizerektorin Margret Friedrich, Dekanin Hannelore Weck-Hannemann, Martin Anker von der Bank Austria und Dekan Albrecht Becker (von links).

Die Auszeichnung wurde in dieser Form heuer zum zweiten Mal verliehen, wenngleich der Titel „Student of the Year“ bereits ab 1999 existierte. Mit der Spezifizierung des Titels der Ehrung wurde 2010 auf die Umstellung des Studienangebots an den Fakultäten für Betriebswirtschaft sowie Volkswirtschaft und Statistik im Zuge des Bologna-Prozesses reagiert. Gestiftet und verliehen wird die Auszeichnung von der Bank Austria

Dean’s List

Nach einleitenden Worten von Vizerektorin Margret Friedrich, der Dekanin der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik Hannelore Weck-Hannemann und von Martin Anker, der die Bank Austria repräsentierte, wurden zuerst alle nominierten Studierenden, die sogenannten Kandidatinnen und Kandidaten auf der „Dean’s List“, geehrt. Anschließend erhielt Stefan Mühlbacher, der vom Stiftungsrat der Bank-Austria-Förderungsstiftung an den Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten zum Hauptpreisträger gewählt worden war, die mit 2000 Euro dotierte Auszeichnung.

Der Hauptpreisträger

Stefan Mühlbacher, 1985 in Reith im Alpbachtal geboren, arbeitete nach dem Abschluss der Höheren Technischen Lehranstalt in Innsbruck zunächst mehrere Jahre als IT-Techniker. 2008 nahm er das Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften – Management and Economics an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Universität Innsbruck auf. Seit 2009 studiert er zusätzlich Soziologie.

(Maximilian Schnabl)

Nach oben scrollen