7 Wahlwerber treten zu ÖH-Wahlen an

Von 24. bis 26. Mai finden bundesweit die Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaftswahlen statt. Sieben wahlwerbende Gruppen kandidieren an der Universität Innsbruck für die Universitätsvertretung, fünf davon präsentierten am 2. Mai in der Aula ihre Spitzenkandidatinnen und -kandidaten.
ip_gruppenfoto_spitzenkandidatinnen.jpg
Bild: v.l.: Florian Ritter (AG), Michael Scheffenacker (PUFL-GRAS), Sophia Reisecker (VSSTÖ), Patrick Zeller (JuLis), Moritz Hackl (KSV)

Die Österreichische Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft (ÖH) ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts mit Pflichtmitgliedschaft. Sie vertritt alle Studierenden an österreichischen Universitäten, Pädagogischen Hochschulen und Fachhochschulen und wird im Zwei-Jahres-Rhythmus gewählt. An der Universität Innsbruck sind 2011 rund 23.700 Studierende wahlberechtigt und können von 24. bis 26. Mai ihre Universitätsvertretung sowie ihre Studienvertretungen wählen. Bei der Wahlabwicklung wird heuer besonderer Wert auf barrierefreie Wahlmöglichkeiten Wert gelegt; erstmals werden für Sehbehinderte Stimmzettelschablonen bereitgestellt. Die Möglichkeit, elektronisch zu wählen, wurde hingegen wieder abgeschafft.

Zu den ÖH-Wahlen an der Universität Innsbruck treten folgende Gruppierungen an: AktionsGemeinschaft: Uni lebt (AG), Plattform unabhängiger Fachschaftslisten-Grüne & Alternative StudentInnen (PUFL-GRAS), Verband Sozialistischer Student_innen in Österreich - Sektion Innsbruck (VSStÖ), Christliche Studenten Union – liberal dynamisch leistungsorientiert (CSU), Junge Liberale (JuLis), Kommunistischer StudentInnenverband - Linke Liste (KSV) und Ring Freiheitlicher Studenten (RFS).

Am 2. Mai hatten alle wahlwerbenden Gruppen die Gelegenheit, vor Medien ihre Spitzenkandidatinnen und -kandidaten zu präsentieren und ihr Programm sowie ihre Erwartungen zu formulieren. Fünf von sieben nahmen diese Chance wahr: Die AG setzt auf den aktuellen ÖH-Vorsitzenden Florian Ritter als Spitzenkandidaten. Für PUFL-GRAS treten Andrea Umhauer und Michael Scheffenacker als Doppelspitze an, der VSStÖ schickt Sophia Reisecker ins Rennen, die JuLis Patrick Zeller, für den KSV kandidiert Moritz Hackl als Nummer 1. Ein gemeinsames Anliegen aller bei der Vorstellung anwesenden Gruppen ist die Verbesserung der Studienbedingungen in Innsbruck. Über die Wege dorthin ist man sich allerdings uneins.

(Eva Fessler)

Nach oben scrollen