Bibliothek nimmt neue Datenbank in Betrieb

Die Universitäts- und Landesbibliothek Tirol (ULB) nimmt als erste österreichische Bibliothek die Datenbank PRIMO CENTRAL in Betrieb.
Computerrecherche ULB
Bild: Literaturrecherche am Computer ist ab sofort noch einfacher.

Die Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) rüstet IT-technisch massiv auf: Als erste österreichische Bibliothek übernimmt die ULB die Datenbank PRIMO CENTRAL. Diese Datenbank beinhaltet hunderte Millionen (!) bibliographische Datensätze, vorwiegend Nachweise von Zeitschriftenaufsätzen, Buchkapiteln und Buchbesprechungen, die von großen Anbietern wie Web of Science (SCI, SSCI, AHCI), PubMed, Elsevier, Wiley-Blackwell, Springer und JSTOR, aber auch aus vielen anderen Quellen stammen.

PRIMO CENTRAL ersetzt somit die einfache Suche in den entsprechenden Einzelbibliographien und elektronischen Zeitschriftenplattformen und ermöglicht eine schnelle und effiziente Recherche. Dies umso mehr, als die Suche auf jene Treffer eingeschränkt werden kann, deren Volltext von der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol lizensiert ist (Pull Down Menu „ULB Gesamtbestand“).

(red)

Nach oben scrollen