Eine Sponsion der anderen Art

Vergangene Woche überreichte Vizerektor Prof. Tilmann Märk die Jungforscher-Diplome an Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kinder-Sommer-Uni 2010 – ein Programm der Jungen Uni Innsbruck, die dieses Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiert.
erler_maerk.jpg
Bild: Vizerektor Tilmann Märk mit dem fleißigsten Jungforscher der Kinder-Sommer-Uni, René Erler (10 Jahre) aus Kolsass.

Eine besondere „Sponsion“ fand am 1. Februar in der Aula im Hauptgebäude statt: Wie jedes Jahr überreichte Vizerektor Tilmann Märk im Rahmen einer kleinen akademischen Feier Kindern zwischen acht und zwölf Jahren das Jungforscher-Diplom. In den Sommerferien 2010 haben diesmal 31 Kinder mindestens vier Veranstaltungen der Kinder-Sommer-Uni besucht und dabei wie richtige Studierende an der Universität gelernt, Aufgaben gelöst, Experimente durchgeführt und Untersuchungen angestellt.

„Es ist nicht selbstverständlich, in den Sommerferien an die Universität zu kommen und zu studieren. Aber genau das habt ihr getan!“, zeigte sich Vizerektor Märk begeistert über die rege Teilnahme an der Sommeruni. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden, wie bei einer echten Sponsion zum Studienabschluss, für ihre Leistungen ausgezeichnet und mit einem persönlichen Diplom belohnt. Der fleißigste Jungforscher ist heuer mit zehn besuchten Veranstaltungen René Erler (10 Jahre) aus Kolsass.

Die Kinder-Sommer-Uni fand 2010 bereits das achte Mal in Zusammenarbeit mit dem Ferienzug der Stadt Innsbruck statt. Die Junge Uni, die Kinderuni der Universität Innsbruck, gibt es seit 2001. Sie feiert heuer somit ihr zehnjähriges Jubiläum. Die Junge Uni hat sich zum Ziel gesetzt, schon Kinder und Jugendliche für die Wissenschaft und Forschung zu begeistern. Für die Kinder-Sommer-Uni gab es im Vorjahr 394 Anmeldungen für 24 Veranstaltungen von 17 Instituten und außeruniversitären Einrichtungen. Dabei wurden zumeist Ganztagesveranstaltungen mit einem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa und Pausenspielen im Freien angeboten.

(sh)

Nach oben scrollen