Internationaler Ansturm auf Winter School

An der Uni Innsbruck startete am Montag eine internationale Weiterbildungsveranstaltung zu Föderalismus und Governance. Unter der Schirmherrschaft des Europarates diskutieren junge Menschen aus Wissenschaft und Praxis zwei Wochen lang in Innsbruck und Bozen mit erfahrenen Fachleuten über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Institutionen.
winterschool2011_ipoint.jpg
Bild: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Winter School kamen aus der ganzen Welt nach Innsbruck.

Schon im Vorjahr war der Andrang zur ersten „Winter School on Federalism and Governance“ – einem Gemeinschaftsprojekt der Universität Innsbruck und der EURAC Bozen – sehr groß. Heuer bewarben sich an die 600 Interessierte aus aller Welt für die Teilnahme an diesem hochkarätigen Weiterbildungsprogramm. 30 herausragende Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Kontinenten diskutieren zwei Wochen lang in Innsbruck und Bozen über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit aus rechtswissenschaftlicher und politikwissenschaftlicher Sicht. Dabei wird über die rechtlichten Rahmenbedingungen und notwendige Anpassungen genauso gesprochen wie über die Möglichkeiten transnationaler Verwaltungsstrukturen. Das Programm der ersten Woche wird an der Universität Innsbruck abgehalten und widmet sich vor allem staatstheoretischen und politischen Fragen. In der zweiten Woche wechseln die Teilnehmer an die EURAC Bozen, wo insbesondere Fragen aus der Praxis im Mittelpunkt stehen werden.

Europaregion als Beispiel

„Die wachsende Bedeutung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino macht diesen Raum zum idealen Standort für dieses Weiterbildungsangebot“, sagt Prof. Anna Gamper vom Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre der Universität Innsbruck. Gemeinsam mit Prof. Günther Pallaver vom Institut für Politikwissenschaft und Prof. Francesco Palermo von der EURAC Bozen organisiert sie das Programm. „Die hochkarätigen Vortragenden aus Wissenschaft und Praxis kommen aus zahlreichen europäischen Ländern“, erzählt Pallaver. Neben den Fachvorträgen der Experten hält auch der Tiroler Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa eine Grundsatzrede.

International beachtet

Veranstaltet wird die Winter School von der Fakultät für Rechtswissenschaft sowie der Fakultät für Politikwissenschaft und Soziologie der Universität Innsbruck und dem Institut für Föderalismus- und Regionalismusforschung an der EURAC Bozen. Jungen Menschen aus Wissenschaft und Praxis wird eine Weiterbildung auf internationaler und interdisziplinärer Basis geboten. Gleichzeit stärkt die Veranstaltung die Zusammenarbeit zwischen Universität und EURAC und fördert den internationalen Ruf dieser Forschungseinrichtungen.

(cf)

Links:

Nach oben scrollen