Thanksgiving 2010

Am 24.11.2010 feierte das Zentrum für Kanadastudien sein inzwischen schon traditionelles Thanksgiving, das Erntedankfest. Zu ernten gab es in diesem Jahr vieles: drei wissenschaftliche Arbeiten und eine CD-Rom zum Thema "Le Montréal des auteurs" wurden in der von Vizerektor Märk moderierten Veranstaltung dem interessierten Publikum vorgestellt.
Auch in diesem Jahr feierte das Zentrum für Kanadastudien mit der Verleihung der Kanadapreise Thanksgiving.
Bild: Auch in diesem Jahr feierte das Zentrum für Kanadastudien mit der Verleihung der Kanadapreise Thanksgiving.

Wie jedes Jahr, so fiel auch diesmal die Verleihung der Kanadapreise in die Vorweihnachtszeit und der wissenschaftliche Nachwuchs konnte sich sehen lassen… Ging der vom Zentrum für Kanadastudien alljährlich gesponserte "Kanadapreis für den wissenschaftlichen Nachwuchs" diesmal an zwei Preisträgerinnen aus dem Institut für Anglistik, so wanderte der "Preis der AUA-Group" – ein Flugticket nach Toronto – an die Informatik.

Sowohl Mag. Kristina Leitner als auch Mag. Georgia Hinterleitner schlossen ihre Diplomarbeit bei Prof. Helga Ramsey-Kurz ab, die auch die Laudationes hielt und Gemeinsamkeiten wie Unterschiede zwischen Thematik und methodologischem Zugang der beiden Preisträgerinnen herausarbeitete. Kristina Leitner widmete ihre Diplomarbeit dem zeitgenössischen kanadischen Schriftsteller Alistair MacLeod, der vor allem den schottischen Hintergrund von Cape Breton thematisiert, während Georgia Hinterleitner "Contemporary Ethnocultural and Regional Canadian Children's Picturebooks" analysierte. Beide also griffen Fragen des Kulturkontakts auf.

Der ebenfalls seit vielen Jahren existierende "Preis der AUA-Group" wurde Matthias Farwick verliehen, der in seiner Masterarbeit in Zusammenarbeit mit kanadischen Forschern dem Thema "GEO-Privavy: Towards Enforcing Privacy Policies with GEO-RBAC" nachgegangen war. Seine Arbeit wurde von Vizerektor Märk persönlich vorgestellt.

Aber auch den Studierenden des Instituts für Romanistik spendete man Lob. Als Ergebnis eines über zwei Semester laufenden Projektseminars, in dem über das enge Fachwissen hinaus Kontakte zum späteren Berufsfeld geknüpft werden sollten, präsentierten insgesamt 13 Studierende eine CD-ROM mit über 180 Textauszügen von Quebecker Autoren, die auf die Stadt Montreal Bezug nehmen. Die Projektleiterin Prof. Ursula Moser würdigte insbesondere die Energie, mit der sich die Studierenden in eine ihnen fremde Materie eingearbeitet hatten. Ihr Einsatz wurde durch eine Exkursion nach Montréal belohnt, die vom 17. bis 28.9.2010 – zur Zeit des Festival international de la littérature – stattfand. Die Feier wurde musikalisch durch eine studentische Band untermalt, eine Auswahl aus 2000 selbst geschossenen Bildern vermittelte auch denen, die Montréal nicht kennen, einen bleibenden Eindruck.

(Ursula Moser)

Link: