Südtiroler Nachwuchsförderung

Der Verein zur Förderung der wissenschaftlichen Ausbildung von Südtirolern an der Landesuniversität Innsbruck unterstützt in diesem Jahr elf Doktorandinnen und Doktoranden der Universität Innsbruck mit einem Stipendium. Die Scheckübergabe fand vergangenen Dienstag im Beisein von Vertretern des Vereins in Innsbruck statt.
scheckuebergabe_suedtirol2010.jpg
Bild: Die Scheckübergabe an die StipendiatInnen mit Rektor Karlheinz Töchterle und Dr. Marjan Cescutti aus Südtirol.

Rektor Karlheinz Töchterle und Vizerektor Tilmann Märk dankten dem Obmann des Vereins zur Förderung der wissenschaftlichen Ausbildung und Tätigkeit von Südtirolern an der Universität Innsbruck, Dr. Marjan Cescutti, und dem Direktor des Hauptsponsors, der Stiftung Südtiroler Sparkasse, Dr. Andreas Überbacher, für ihren wichtigen Beitrag zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Universität Innsbruck. In diesem Jahr wurden Marco Russo, Ruth Warger, Armin Kaser, Ulrike Öhler, Ulrike Vent, Sabine Piazza, Florian Stampfer, Manuela Rogger, Thomas Dejaco, Christoph Aichner und Harald Wieser mit einem Doktoratsstipendium des Vereins bedacht. Dr. Cescutti betonte im Rahmen des Empfangs die große Bedeutung der Universität Innsbruck als Südtiroler Landesuniversität.

 

Der Verein zur Förderung der wissenschaftlichen Ausbildung und Tätigkeit von Südtirolern an der Universität Innsbruck wurde 1976 als flankierende Maßnahme im Rahmen der offiziellen Südtiroler Bildungspolitik von Landesrat Anton Zelger gegründet. Die Zielsetzungen des Vereins sind es, Südtiroler Jungakademikerinnen und -akademikern den Zugang zu einer wissenschaftlichen Laufbahn zu ermöglichen sowie die Erreichung einer höheren Qualifizierung durch Forschungsarbeit an der Südtiroler Landesuniversität. Die Förderungen werden an Personen vergeben und erfolgen in Form von Forschungsstipendien, der Finanzierung von Angestelltenverhältnissen sowie sonstige Förderungen wie zum Beispiel Ergänzungsbeiträge oder Beiträge für Auslandsstudienaufenthalte.

(cf)

 

 

 

Nach oben scrollen