UIBK-Jazzcombo eröffnete Umweltschutz-Festival in Verona

Eine hochkarätige Jazzcombo bestehend aus Studenten, Absolventen und Mitarbeitern der Universität Innsbruck, dem Tiroler Landeskonservatorium und des Conservatorio Dall'Abaco Verona, unter der Leitung von Martin Ohrwalder, eröffnete am 11. September das Onirica-Festival der Sustainable Design Week in Verona.
Eine Jazzcombo der Uni Innsbruck eröffnete das Onirica-Festival in Verona.
Bild: Eine Jazzcombo der Uni Innsbruck eröffnete das Onirica-Festival in Verona.

Das Festival steht unter dem Motto „musica, arte e intrattenimento per risvegliare una coscienza eco-sostenibile“ und beabsichtigt durch Musik, Kunst und Unterhaltung das Umweltbewusstsein wachzurütteln. Hierfür treten mehrere europäische Musiker aufs Parkett, um gemeinsam mit Architekten, Designern und bildenden Künstlern sowie Schauspielern und Tänzern für eine nachhaltige und ökologische Gestaltung gebauter Umwelten, im Einklang mit der Natur, einzutreten.

 

Die Sustainable Design Week in Venedig und Verona ist Partner des europäischen S.A.C.S.-Projektes. Sound Art in City Spaces ist ein von der EU-Kommission gefördertes Erasmus Intensivprogramm (Erasmus Intensive Project 2009-11), das im Zuge des European Year of Creativity and Innovation 2009 gemeinsam mit mehreren europäischen Hochschulen gegründet worden ist. Bereits im April 2010 nahm die UniCombo mit VeronaRisuona an einem S.A.C.S.-Partnerprogramm teil. Die Onirica-Teilnehmer aus Innsbruck setzten nunmehr eine fruchtbare Kooperation fort, die mit Unterstützung des Italien-Zentrums und des Büros für Internationale Beziehungen im April 2010 in Angriff genommen wurde. Ziel der teilnehmenden Innsbrucker Studierenden ist es, im Laufe des kommenden Jahres ein S.A.C.S.-Programm auch in Innsbruck zu realisieren.

(ip)

Links:

 

 

 

Nach oben scrollen