Studierende bei internationalem Mathematik-Wettbewerb in Bulgarien

Drei Innsbrucker Studierende nahmen Ende Juli an der „International Mathematics Competition for University Students“ teil.
Drei Studierende der Uni Innsbruck nahmen gemeinsam mit Gerhard Kirchner an der "International Mathematics Competition of Univesity Students" in Bulgarien teil.
Bild: Drei Studierende der Uni Innsbruck nahmen gemeinsam mit Gerhard Kirchner an der "International Mathematics Competition of Univesity Students" in Bulgarien teil.

Dieser internationale Wettbewerb für Studierende der Mathematik und verwandter Studienrichtungen wird jährlich abgehalten, die heurige 17. Auflage fand in der Stadt Blagoevgrad im Südwesten Bulgariens statt. Dabei waren an zwei Tagen mathematische Probleme verschiedenster Schwierigkeitsstufen zu lösen.

 

An dem Wettbewerb nahmen insgesamt 329 Studierende von beinahe 100 Universitäten aus aller Welt teil, neben zahlreichen mittel- und osteuropäischen Universitäten waren auch die renommierten Universitäten Oxford und Princeton sowie Universitäten aus Finnland, Spanien, Israel, Iran, Südamerika und Fernost vertreten.

 

Der Reiz – aber auch die Schwierigkeit – beim Lösen mathematischer Probleme liegt darin, dass einerseits oft umfassende mathematische Kenntnisse erforderlich sind, andererseits manchmal aber auch eine geschickte Argumentation schneller zum Ziel führt als die Anwendung schwieriger Methoden.

 

Obwohl die führenden Plätze an Teilnehmer aus Polen, der Ukraine und Israel gingen, konnten sich die Innsbrucker Teilnehmer Peter Stadler und Alexander Wietek über einen „Third Prize“ für die erreichten Platzierungen freuen. Lukas Einkemmer erreichte eine „Honourable Mention“.

 

Da neben der Mathematik auch der Austausch mit anderen Studierenden sehr interessant war, hat sich die Reise für die Innsbrucker Teilnehmer jedenfalls gelohnt. Alle freuen sich schon auf eine eventuelle Neuauflage im nächsten Jahr.

(ip)

Links: