Internationales Doktorandenseminar in Obergurgl

Von 9. bis 11. Juli 2010 hat Prof. Dr. Matthias Bank vom Institut für Banken und Finanzen im Universitätszentrum Obergurgl das diesjährige internationale Doktorandenseminar ausgerichtet, das von einem Netzwerk aus neun finanzwirtschaftlichen Lehrstühlen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein getragen wird.
bank_obergurgl.jpg
Bild: Teilnehmer des Seminars im Universitätszentrum Obergurgl

Dieses Seminar bietet DoktorandInnen und jungen AkademikerInnen seit vielen Jahren ein internationales Forum, um ihre aktuellen Forschungsarbeiten vorzustellen. Von der Attraktivität des Seminars zeugt, dass insgesamt 36 WissenschaftlerInnen der Universitäten Fribourg, Liechtenstein, Hohenheim, Potsdam, Ingolstadt, Tübingen, Augsburg, Giessen, Nürnberg und Bayreuth die teils weite Anreise nicht gescheut haben.

 

In diesem Jahr nutzten neun NachwuchswissenschaftlerInnen die Gelegenheit, um ihre Dissertationsprojekte insbesondere aus dem Bereich Kapitalmarktforschung und Finanzintermediation zu präsentieren. Im Zentrum standen dabei neben den Vorträgen die anschließenden Diskussionen, in denen den DoktorandInnen von erfahrenen Wissenschaftlern und anderen Dissertanten mögliche Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt und Lösungsvorschläge für etwaige Probleme diskutiert wurden. Von der Universität Innsbruck hat Martin Larch, Dissertant am Institut für Banken und Finanzen, einen Teil seines Dissertationsprojektes vorgestellt. In der präsentierten Forschungsarbeit, die zusammen mit Mitgliedern der volkswirtschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck und der WU Wien entstand, beschäftigt er sich mit dem Einfluss der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank auf die Liquidität von Aktien der drei wichtigsten Börsen in der Eurozone. Die Studie zeigt, dass die Interventionen der Zentralbank einen signifikanten Einfluss auf die Aktienmarktliquidität ausüben und damit die Handelbarkeit von Aktien an den Börsen mitbestimmen.

 

Neben den Vorträgen und Diskussionen blieb noch ausreichend Zeit, um im Rahmen einer gemeinsamen Wanderung auf die Schönwieshütte die Bergwelt des Ötztals zu genießen. Alle Teilnehmer des internationalen Seminars waren begeistert von dem schönen Ambiente in Obergurgl und den inspirierenden Vorträgen und Diskussionen im Rahmen des Seminars. Die Organisation der nächsten Veranstaltung im kommenden Jahr wurde an die Mitarbeiter des Instituts für Finanzdienstleistungen der Hochschule Liechtenstein übernommen.

(ip)

Links: