Innsbrucker Student erhält OeNB-Stipendium

Martin Frontull, Studierender an der Fakultät für Volkswirtschaftslehre, wurde Ende November mit dem Franz-Weninger – Stipendium der Österreichischen Nationalbank (OeNB) ausgezeichnet.
Univ.-Prof. Dr. Ewald Nowotny, Gouverneur der OeNB, überreichte Martin Frontull die Auszeichnung.
Bild: Univ.-Prof. Dr. Ewald Nowotny, Gouverneur der OeNB, überreichte Martin Frontull die Auszeichnung.

Die Österreichische Nationalbank zeichnete auch heuer wieder  junge Ökonomen und Ökonominnen für hervorragende wirtschaftswissenschaftliche Arbeiten aus. Das Franz Weninger Stipendium prämiert Diplomarbeiten und Dissertationen auf dem Gebiet der Geldtheorie und Geldpolitik. MMag. Martin Frontull  konnte sich  als einer der drei PreisträgerInnen über das mit 3000 Euro dotierte Franz Weninger – Stipendium freuen.

 

Er erhielt die Auszeichnung für seine Diplomarbeit „Central Bank Independence in Emerging Markets", die er  bei Univ.-Prof. Dr. Jesus Crespo-Cuaresma vom Institut für Wirtschaftstheorie, -politik und -geschichte verfasst hat. Darin beschäftigt er sich mit der Unabhängigkeit von Nationalbanken. Ziel der Arbeit war es, einen ökonometrischen Zusammenhang zwischen der Unabhängigkeit einer Nationalbank und markoökonomischen Faktoren, wie Inflation, Rule of Law und weiteren in den osteuropäischen Ländern herzustellen.  „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung und fühle mich geehrt, diesen Preis von der Nationalbank erhalten zu haben“, so Martin Frontull. 

(sr)

Links: Österreichische Nationalbank 

Nach oben scrollen