„Schatztruhe“ der Uni Innsbruck lud Kinderdorf-Kinder ins Atrium

Anlässlich des 60-Jahr-Jubiläums des SOS Kinderdorfes Imst lud die neue Veranstaltungsreihe Schatztruhe der Jungen Uni Innsbruck 60 Kinderdorf-Kinder aus Imst, Osttirol und Vorarlberg mit ihren Kinderdorf-Müttern und BetreuerInnen an die Universität Innsbruck.
Die Junge Uni gratulierte mit einer Geburtstagstorte und einem abwechslungsreichen Programm
Bild: Die Junge Uni gratulierte mit einer Geburtstagstorte und einem abwechslungsreichen Programm

Anlässlich des 60-Jahr-Jubiläums des SOS-Kinderdorfes Imst wollte auch die Junge Uni gratulieren. Dank zahlreicher Sponsoren und ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer war es möglich, die Kinder zu uns einzuladen und ein abwechslungsreiches Programm zu gestalten“, erklärt die Organisatorin der Veranstaltung, Mag.  Elisabeth Rastbichler vom Institut für Geographie.

 

60 Kinderdorf-Kinder aus Imst, Nußdorf-Debant und Dornbirn folgten am 19. September gemeinsam mit ihren Kinderdorf-Müttern und BetreuerInnen der Einladung und tauchten in die Zeit Ötzis ein. Dabei ließ es sich Rektor Karlheinz Töchterle nicht nehmen, die BesucherInnen an der Universität Innsbruck persönlich zu begrüßen. Symbolisch überreichte er den Kindern eine Geburtstagstorte.

 

Fundgeschichte aus erster Hand

Nach der offiziellen Begrüßung und einer Jause öffnete sich dann die Schatztruhe und Erika Simon aus Nürnberg, die Finderin Ötzis, berichtete den Kindern wie und wo sie gemeinsam mit ihrem Mann die Mumie gefunden hat. Anschließend konnten die Kinder in sechs doppelt besetzten Spielstationen näheres zur Fundgeschichte und neuesten Forschungsergebnissen erfahren. So wurde beispielsweise mit einer Zeitschnur erklärt, wann Ötzi gelebt hat und bei Ausgrabungen im Sandkasten Fundstücke  analysiert. In einer Steinzeitmodenschau konnten die kleinen Forscher auch Fellmantel, Bärenfellmütze und Lendenschurz anprobieren.  Während die Kinder bei den einzelnen Stationen spielerisch in die Welt der Wissenschaft eintauchten, hatten die Erwachsenen die Gelegenheit, an einer Museumsführung im Atrium teilzunehmen.

 

Nach einem Essen in der Mensa, vor dem die Kinder vom  Jesuiten P. Dominik Markl im Rahmen eines Tischgebets gesegnet wurden, fuhren die Kinder am Nachmittag mit der Hungerburgbahn in den Alpenzoo, wo sie ebenfalls eingeladen waren. „Ich möchte mich sehr herzlich bei allen Sponsoren und freiwilligen Helfern bedanken, ohne deren Unterstützung dieser Tag nicht durchführbar gewesen wäre“, zeigte sich die Organisatorin, Mag. Elisabeth Rastbichler, begeistert.

  

Neue Veranstaltungsreihe

Diese Veranstaltung war Auftakt für eine neue Veranstaltungsreihe der Jungen Uni Innsbruck. Die „Schatztruhe“ der Kinderuniversität öffnet sich in der Folge jeden dritten Samstag im Monat im Atrium, Langer Weg 11, 6020 Ibk von 10.00 bis 12.00 Uhr (vorerst) für Kinder im Alter von 8-12 Jahren zu spannenden Themen aus dem Wissensschatz der Universität Innsbruck. Anmeldungen und Infos unter schatztruhe@uibk.ac.at oder telefonisch Mo und Mi 10.00-12.00 Uhr unter 0512 507 5677.

  

Sponsoren: Universität Innsbruck/Rektor Karlheinz Töchterle, Institut für Geographie, IUP, Junge Uni, Mensa Atrium Langer Weg, Busunternehmen Auderer Imst, Nordkettenbahnen und Alpenzoo Ibk, Praxmarer Kaffee, Hotel Leipzigerhof/Familie Perger/Ibk, Firma Darbo, MPreis, Obst Falkner, Cineplexx und Leokino, Blumen Vergissmeinnicht/Aldrans und zahlreiche Privatpersonen (Kuchen, freiwillige Mithilfe, etc.) 

(sr)

Nach oben scrollen