SpielRäume geben Eltern mehr Spielraum

Bereits zum zweiten Mal bot das Kinderbüro der Uni Innsbruck heuer Uni-MitarbeiterInnen und StudentInnen eine flexible Ferienbetreuung für ihre Kinder. Von 27. Juli bis 4. September erlebten insgesamt 48 Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren ein abwechslungsreiches Programm in den SpielRäumen.
Die Kinder, hier am Bild mit VR Meixner, erlebeten während den Sommerferien ein abwechslungsreiches Programm.
Bild: Die Kinder, hier am Bild mit VR Meixner, erlebeten während den Sommerferien ein abwechslungsreiches Programm.

Besonders im Sommer ist es für berufstätige und studierende Eltern schwierig, während der neun Wochen dauernden Schulferien die Betreuung ihrer Kinder zu organisieren. Auch viele Kindergärten haben während des Sommers geschlossen. Da sich die Universitätsleitung diesem Problem bewusst war, wurde im vergangenen Jahr der Gedanke, die Universitätsangehörigen mit Kindern durch das Angebot einer Ferienbetreuung zu unterstützen, umgesetzt.

Neue SpielRäume

„Nachdem unser Angebot der Ferienbetreuung im letzten Jahr so gut angenommen wurde, haben wir diese heuer mit Unterstützung von Vizerektor Wolfgang Meixner um eine Woche verlängert“, erklärt Sabine Fischler vom Kinderbüro. Mussten die Kinder mit ihren BetreuerInnen im vergangenen Jahr noch in die Räume der Universitätspfarre ausweichen, so konnten sie in diesem Jahr bereits die neuen Räumlichkeiten des Kinderbüros im ADV-Gebäude – die SpielRäume – nutzen. 

Buntes Programm

In der Zeit von 27. Juli bis 04. September wurden insgesamt 48 Kinder und pro Tag maximal 20 Kinder betreut. „Da viele Kinder nicht nur tagweise, sondern oft über eine Woche oder länger bei uns waren,  haben wir versucht ein möglichst abwechslungsreiches Programm zu gestalten. So war beispielsweise der Donnerstag immer unser Ausflugstag“, berichtet Fischler. Die Verantwortlichen im Kinderbüro haben dabei auch versucht, die Angebote der Uni in ihr Programm mit einzubauen: So standen Besuche in der Grünen Schule im Botanischen Garten oder in der Jungen Uni ebenso an, wie ein Besuch des Jahrringlabor im Atrium, wo die Kinder die Arbeit der Dendrochronologen kennenlernen konnten. Daneben wurde viel gebastelt, gespielt, gewandert und gesungen.

„Ich freue mich sehr, dass unser Angebot auch heuer so gut angekommen ist und möchte mich beim Rektorat für die Unterstützung bedanken“, so Sabine Fischler, die hofft die Ferienbetreuung auch im nächsten Jahr wieder anbieten zu können.

Flexibles Angebot während des Studienjahres

Auch während des Studienjahres bietet das Kinderbüro als Zusatzangebot zu herkömmlichen Einrichtungen eine flexible Lösung der Kinderbetreuung an. In den SpielRäumen können Kinder von Studierenden und MitarbeiterInnen der Uni von 6 Monaten bis zum 10. Lebensjahr stundenweise betreut werden. „Wir verstehen uns als Option, für Eltern die die Kinderbetreuungsfrage  grundsätzlich gelöst haben, aber für einige Stunden in der Woche ein zusätzliches Betreuungsangebot benötigen“, erklärt Sabine Fischler.

Einladung

Am Dienstag, 22.09. und Mittwoch, 23.09. von 9.00-12.30 und 15.00-18.00 Uhr finden die Tage der offenen Tür der SpielRäume statt.

 

(sr)

Link: Kinderbüro der Uni Innsbruck 

 

Nach oben scrollen