Menschengemachter Tsunami

Die derzeitige Wirtschaftskrise wird uns noch einige Zeit begleiten. WIFO-Experte Stephan Schulmeister fordert eine Neuorientierung des Wirtschaftssystems als Antwort.
Stephan Schulmeister sprach über die aktuelle Finanzkrise
Bild: Stephan Schulmeister sprach über die aktuelle Finanzkrise

Die Wirtschaftskrise ist laut Schulmeister noch lange nicht ausgestanden. „Da kommt noch einiges auf uns zu“, erklärte er am 25.03. im Zukunftszentrum Tirol, das regelrecht gestürmt wurde. Mehr als 250 Interessierte verfolgten den Vortrag. Schulmeister folgte einer Einladung des Arbeitskreises Wissenschaft und Verantwortlichkeit und des Zukunftszentrums Tirol nach Innsbruck.

 

Für Schulmeister ist die derzeitige Krise ein von Menschen gemachter Tsunami mit dynamischem Epizentrum, der andauernd neue Wellen produziere. Sinkende Rohstoff- und Immobilienpreise sowie abstürzende Aktienkurse – diese Gleichzeitigkeit habe es zuletzt zwischen 1929 und 1933 gegeben, erklärte Schulmeister. „Das ist der Anfang vom Ende des jetzigen Finanzsystems.“ Die Krise werde noch Jahre andauern. Die große Herausforderung derzeit  sei es die schwierigen Jahre, „…in denen das alte Finanzsystem nicht mehr funktioniert, ein neues aber noch nicht gefunden ist…“ zu überbrücken.

 

Den Versuchen der Politik, das bestehende Finanzsystem zu reparieren, stellte der Wifo-Experte ein schlechtes Zeugnis aus. Die Politik greife nur die Symptome an. Die Finanzwirtschaft sei zu stark von der Realwirtschaft abgekoppelt, kritisiert Schulmeister. Die Deutsche Bank, einst Dienerin der Industrie, konzentriere sich nun auf Spekulationen. Im Jahr 2007 sei das 80-fache des Welt-Bruttoinlandsproduktes an der Börse umgesetzt worden. Im Vergleich dazu wäre es im Jahr 2000 das 30-fache gewesen. Derivate sind in den Augen Schulmeisters „Wettscheine mit dem man auf Börsenkurse setzt“.

 

Stephan Schulmeister sieht in der Krise jedoch auch eine Chance: Erst eine richtige Krise könne das System reparieren: es gälte die Realwirtschaft wieder zu stärken, den sozialen Zusammenhalt in Zeiten der Krise zu fördern und das Wirtschaftsystem insgesamt ökologischer zu gestalten.

(ip)

Links:
Nach oben scrollen