ARGE Studienwahl informierte über MaturantInneninformation

Bei einer Anfang Februar in der Innsbrucker HBLA West abgehaltenen Pressekonferenz wurde über die „MaturantInneninformation“ der ARGE Studienwahl informiert, die seit dem Herbst 2007 den höheren Schulen in Tirol angeboten wird.
Anfang Februar informierte die ARGE Studienwahl über ihre MaturantInneninforamtion.
Bild: Anfang Februar informierte die ARGE Studienwahl über ihre MaturantInneninforamtion

In der „ARGE Studienwahl“ haben sich mehrere Institutionen mit dem Ziel zusammengeschlossen, den Tiroler MaturantInnen umfassende Informationen zum vielfältigen Bildungsangebot in Innsbruck sowie allgemeine Informationen rund um Studium und Stipendium zu geben. Der ARGE gehören die Universität Innsbruck, das MCI Management Center Innsbruck, die Pädagogische Hochschule Tirol, die Stipendienstelle Innsbruck, FIT – Frauen in die Technik, die Österreichische HochschülerInnenschaft sowie die Schulpsychologie-Bildungsberatung des Landesschulrates für Tirol an. Im Rahmen der Initiative werden die Schulen besucht und die wesentlichen Informationen in zwei Unterrichtseinheiten direkt an die SchülerInnen herangetragen.

 

In Vertretung von Landesschulratspräsident Dr. Erwin Koler hob Landesschulinspektor Dr. Thomas Plankensteiner hervor, dass dem Landesschulrat, die Berufsorientierung und damit auch die Orientierungshilfe für SchülerInnen höherer Schulen bei der Studienwahl ein wichtiges Anliegen ist. Die Vorteile des Angebotes der „ARGE Studienwahl“ liegen vor allem darin, dass die MaturantInnen kompakte Information am eigenen Standort erhalten und sich dadurch der organisatorische und zeitliche Aufwand für die Schulen deutlich verringert. 

 

Im Vorjahr haben 22 Tiroler Schulen das Angebot genutzt, im laufenden Schuljahr sind bereits 24 Schulen angemeldet. Die Initiative stößt also auf erfreulich reges Interesse und wird sowohl von SchülerInnen als auch von LehrerInnen sehr positiv aufgenommen. So haben im vergangenen Schuljahr in den Feedbackbögen 96 % der SchülerIinnen die Qualität der Veranstaltungen mit „sehr gut“ oder „gut“ bewertet. 95% fanden es „sehr gut“ bzw. „gut“, dass die Institutionen gemeinsam über die Möglichkeiten informieren.

 

Interessierte Schulen können ihren Wunsch zum Nützen des Angebotes nach wie vor anmelden: Für Kontakte steht Mag. Iris Weiskopf von der Universität Innsbruck (Tel. 0512/507-32012, Fax 0512/507-32099, E-Mail iris.weiskopf@uibk.ac.at) zur Verfügung.

(ip)

Links:

Studien- und MaturantInnenberatung der Universität Innsbruck