Rektorat lud MitarbeiterInnen zum Jour fixe

Um auch den MitarbeiterInnen des allgemeinen Universitätspersonals der Universität Innsbruck die Gelegenheit zum Kontakt und Austausch mit dem Rektorat zu bieten, fand am 17. Februar erstmals ein Jour fixe für MitarbeiterInnen mit dem Rektorenteam statt.
Das Rektorat lud die MitarbeiterInnen des allgemeinen Universitätspersonals am 17. Februar zum Jour-Fixe.
Bild: Das Rektorat lud die MitarbeiterInnen des allgemeinen Universitätspersonals am 17. Februar zum Jour-Fixe.

Das gesamte Rektorat konnte am 17. Februar rund 130 MitarbeiterInnen in der Aula begrüßen. In seinen einführenden Worten betonte Rektor Karlheinz Töchterle, dass es dem Rektorat ein besonderes Anliegen sei neben den bereits seit längerer Zeit bestehenden Jour fixe Terminen mit den ProfessorInnen, den MittelbaumitarbeiterInnen als auch den Studierenden, den Kontakt zu den MitarbeiterInnen des allgemeinen Universitätspersonals zu pflegen und auch Entscheidungen möglichst transparent zu gestalten. Neben dem Jour fixe, der vorerst einmal pro Semester abgehalten wird, wurde deshalb mit dem vierteljährlichen Newsletter für MitarbeiterInnen ein weiteres Informationsinstrument geschaffen.

 

Beim ersten Jour fixe für MitarbeiterInnen wurde das Projekt des Vizerektors für Personal gemeinsam mit dem Institut für Organisation und Lernen zur Überführung des Allgemeinen Universitätspersonals in den Kollektivvertrag präsentiert und über den aktuellen Stand der Einführung des Kollektivvertrags für Universitäten und dessen noch immer ungesicherter Finanzierung informiert. Im Anschluss hatten die MitarbeiterInnen die Möglichkeit, sich mit Fragen und Anregungen an das Rektorenteam zu richten; dabei standen unter anderem das neue Parkplatzkonzept der Universität sowie das ab März angebotene Top-Ticket im Zentrum des Interesses.

 

Der nächste Jour fixe für MitarbeiterInnen wird im Oktober 2009 stattfinden.

(sr)

 

Links:

 

Nach oben scrollen