EU-Kommissarin besuchte Forschungsinstitut für Textilchemie und Textilphysik

Im Rahmen eines Aufenthalts in Vorarlberg besuchte die für europäische Regionalpolitik zuständige EU-Kommissarin Prof. Dr. Danuta Hübner auch das Forschungsinstitut für Textilchemie und Textilphysik der Universität Innsbruck in Dornbirn.
EU-Kommissarin Danuta Hübner besuchte das Forschungsinstitut für Textilchemie und Textilphysik der Universität Innsbruck.
Bild: EU-Kommissarin Danuta Hübner besuchte das Forschungsinstitut für Textilchemie und Textilphysik der Universität Innsbruck.

Im Beisein von LR Mag. Karl-Heinz Rüdisser und DI Wolfgang Rümmele, Bürgermeister von Dornbirn, wurden den Besuchern sowohl europaweite als auch regionale Forschungsaktivitäten des Instituts präsentiert.

Besonderes Interesse wurde dabei der Wirtschafts-Kooperation zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit entgegengebracht. Das Institut bearbeitet in diesem Zusammenhang ein Projekt im Bereich der Polysaccharid-Forschung, das aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wird.

Dieses Förderungsprogramm liegt im Wirkungsbereich von Kommissarin Dr. Hübner. Ziel des Projekts ist die Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit durch verschiedenste Maßnahmen.

Eine zentrale Position kommt auch der Förderung von Innovation und Wissenstransfer zu.

Die Projektaktivitäten am Forschungsinstitut sind in den Arbeitsbereich Polysaccharidforschung eingegliedert, in dem auch das Marie-Curie Projekt „STEP“ koordiniert wird und zu dem auch die Mitarbeit im EU-Network of Excellence „Polysaccharides“ gehört.

(ip)