American Corner Innsbruck feierte Inauguration Day Cocktail Party

Die Austro-American Society Tirol Chapter, das University of New Orleans Center Austria und der American Corner Innsbruck luden vergangenen Mittwoch, 20.1.09, zu einer Cocktail Party in die Claudiana ein. Anlass war die Inauguration des 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, die man gemeinsam per live-stream verfolgen, miterleben und gebührend feiern wollte.
Vergangene Woche wurde in der Claudiana eine Inauguration Day Cocktail Party gefeiert.
Bild: Vergangene Woche wurde in der Claudiana eine Inauguration Day Cocktail Party gefeiert.

Die insgesamt mehr als 70 anwesenden AmerikanerInnen und ÖsterreicherInnen freuten sich gleichermaßen über den historischen Tag, an dem Barack Obama und Joe Biden ihren Eid ablegten. Dabei war der Andrang auf die Veranstaltung im ACI derart groß, dass die Anmeldung frühzeitig abgebrochen werden musste.

 

Am Beginn des Abends stand eine kurze Begrüßung durch Prof. Mario Klarer, Vorstand des Instituts für Amerikastudien an der Universität Innsbruck (in Vertretung der Leiterin des American Corner Innsbruck, Prof. Gudrun Grabher), Dr. Bob Tennyson, Präsident der Austro-American Society, und Steve Labensky, offizieller Vertreter der Amerikanischen Botschaft Wien. Als die Zeremonie in Washington D.C. kurz vor 18 Uhr ihren Höhepunkt erreichte, wurde es still im Raum. Gebannt verfolgte man auf der Leinwand die Geschehnisse in der für viele Anwesenden fernen Heimat USA. Es war ein emotionaler Moment, als Obama das Rednerpult bestieg; während der wortgewandten und mitreißenden Antrittsrede des charismatischen neuen Präsidenten waren auch in Innsbruck so manche zu Tränen gerührt.

 

Da die amerikanische Tradition verlangt, bei gemeinsamen Treffen Essen mitzubringen, wurde der Abend dank der von den Mitgliedern der Austro-American Society vielen bereiteten Köstlichkeiten auch kulinarisch zum Freudenfest. Begleitet von einer deutsch-englischen Sprachkulisse tauschte man sich noch eingehend über Hoffnungen und Erwartungen an die neue U.S.-Regierung aus.

 

Die Kooperation der drei gemeinsamen Veranstalter fruchtete bereits am Tag nach der U.S. Wahlnacht im November 2008. Insgesamt an die 130 Personen waren damals der Einladung zum Post-Election Breakfast gefolgt, bei dem der Sieg des demokratischen Kandidaten gebührend mit Sekt, Muffins und Brötchen gefeiert wurde. Es herrscht allgemein Zuversicht, dass Präsident Obamas Rhetorik der Hoffnung und sein Wille zur Veränderung noch viel Positives bewirken werden.

 

Links:

(ip)