Management- und Accounting-Historians zu Gast in Innsbruck

Im Rahmen des Forschungsschwerpunkts Accounting Theory and Research veranstaltete Thomas Gstraunthaler vom Institut für Rechnungswesen, Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung gemeinsam mit Salvador Carmona (Instituto de Empresa Business School) und Luca Zan (Università degli Studi di Bologna) Ende letzten Jahres den 5th Workshop on Accounting and Management in Historical Perspective.
Management- und Accounting-Historians waren Ende letzten Jahres zu Gast in Innsbruck
Bild: Management- und Accounting-Historians waren Ende letzten Jahres zu Gast in Innsbruck

Während die Management-Profession und die Accounting-Forschung in ihren Arbeiten aktuelle Entwicklungen und zukünftige Herausforderungen thematisieren, beschäftigt sich die Gruppe der Accounting Historians mit den Ursprüngen und der Genealogie von Management und Accounting. Dadurch können der Einsatz von Management und Accounting in unterschiedlichen Gesellschaftssystemen und die sich ändernde Bedeutung von Accounting  für das Management besser verstanden werden.

 

Die präsentierten Beiträge reichten von den Empfehlungen des Souk von Malaga vom Ende des 13. Jahrhunderts zur Verwaltung der Stadt über das Management und die Rechnungslegung in der Ostindischen Handelscompanie 1600-1621 oder die Kontrolle der horrenden Ausgaben im Zuge der 2. Türkenbelagerung von Wien 1683 bei beiden kriegsführenden Parteien bis hin zu Analysen von Industriebetrieben im frühen 20. Jahrhundert.

 

Da viele Arbeiten aus diesem Themengebiet durch die angelsächsische Forschungstradition geprägt sind, freuten sich die Veranstalter über die zahlreichen Beiträge aus Ländern wie Italien, Spanien, Türkei oder Polen oder Russland.

(ip)

Nach oben scrollen