Rektorat lud MitarbeiterInnen zum Neujahrsempfang

Am 12. Jänner fand der bereits zur Tradition gewordene Neujahrsempfang für die zentrale Verwaltung der Universität Innsbruck statt. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgten auch heuer wieder der Einladung des Rektorats.
Vizerektor Meixner präsentierte beim Neujahrsempfang 2009 die zahlreichen Leistungen, die die Univeristät ihren MitarbeiterInnen bietet.
Bild: Vizerektor Meixner präsentierte beim Neujahrsempfang 2009 die zahlreichen Leistungen, die die Univeristät ihren MitarbeiterInnen bietet.

Rektor Karlheinz Töchterle nahm die Veranstaltung zum Anlass, um den anwesenden MitarbeiterInnen für ihr Engagement zu danken. „Wir würden Ihnen gern öfter persönlich und direkt für ihre Arbeit danken, da dies zeitlich aber nur schwer möglich ist, nehmen wir Termine wie diesen sehr ernst. Die gute Arbeit in Forschung und Lehre, die an der Universität Innsbruck geleistet wird, ist nur möglich, wenn die Basis stimmt und für diese Basis tragen sie alle Sorge“, so Töchterle, der verbunden mit seinem Dank auch den Appell an die Anwesenden richtete, sich weiterhin zum Wohle der Universität zu engagieren. „Damit man gleich bleibt, muss man besser werden.“ Töchterle ging in seiner Rede auch auf die derzeitigen politischen Rahmenbedingungen ein und appellierte an die politischen Verantwortlichen, dass neben den Mitteln für die Sanierung kranker Systeme auch Mittel zur Verfügung stehen müssen, um gesunde Systeme gesund zu erhalten.

 

 

Wolfgang Meixner, Vizerektor für Personal der Universität Innsbruck, schloss sich dem Dank des Rektors an und präsentierte einen Rückblick über das vergangene Jahr. So berichtete er über die Leistungen, die die Universität Innsbruck ihren MitarbeiterInnen bietet, wie flexible Kinderbetreuung, Sozialaufwendungen, zusätzliche freie Tage sowie zahlreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Daneben ermöglichte er einen Ausblick auf mögliche Neuerungen an denen derzeit gearbeitet wird, zum Beispiel flexible Arbeitszeit, transparentere Bewertung der Arbeitsplätze, ein Mitarbeiter - Jour-Fixe mit dem Rektorat oder das Top-Ticket, mit dem öffentliche Verkehrsmittel günstiger genutzt werden können.

 

 

Erwin Vones, Vorsitzender des Betriebsrates II der Universität Innsbruck, komplettierte die Reihe der Ansprachen. Er dankte dem Rektorat für den Festakt, der die Wertschätzung für die einzelnen MitarbeiterInnen ausdrücke und betonte die gute Zusammenarbeit des Betriebsrates mit dem Rektorat. Für das neue Jahr richtete er den Wunsch an alle Anwesenden, sich gegenseitig mit mehr Anerkennung und Lob zu unterstützen.

 

 

Das anschließende Buffet bot den MitarbeiterInnen die Möglichkeit, sich mit dem Rektorenteam sowie mit KollegInnen aus anderen Bereichen auszutauschen.

(sr)

Nach oben scrollen