Iup feierte 3. Geburtstag

Seit drei Jahren betreibt die Universität Innsbruck einen eigenen Verlag. Zum dritten Geburtstag von iup erscheinen erstmals drei Belletristik-Bände, die im Rahmen einer Lesung am 27. November präsentiert wurden.
Sepp Mall bei der Lesung [Foto: Gregor Sailer]
Bild: Sepp Mall bei der Lesung [Foto: Gregor Sailer]

Die großen renommierten Universitäten haben fast alle einen eigenen Verlag, um ihre Forschungsergebnisse zu publizieren. Nach dem Muster dieser Vorbilder wurde der iup ins Leben gerufen. Er bietet  Uniangehörigen eine Plattform, um ihre Arbeiten seriös und kostengünstig zu veröffentlichen.  Nun bricht der Verlag mit den ersten drei Belletristik-Bänden zu neuen Ufern auf.

 
Drei neue Werke

„In den vergangenen Jahren sind viele Monographien, Tagungsbände und wissenschaftliche Reihen erschienen. Nun erschien es uns an der Zeit, auch Belletristik zu verlegen", berichtet die Leiterin des Verlages Birgit Holzner.

Die drei Bücher laden auf ganz unterschiedliche Weise zum Schmökern ein. Die Anthologie „Wechselnde Anschriften", herausgegeben von Johann Holzner und Alois Hotschnig  präsentiert neue Texte renommierter Autoren wie Bernhard Aichner, Sabine Gruber oder Erika Wimmer.

Liebhaber französischer Literatur werden „Fremde(s) schreiben" mögen. Herausgegeben von Ursula Mathis-Moser und Julia Pröll versammelt dieses Werk Texte einer neuen „Welt-Literatur" in französischer Sprache mit deutschen Übersetzungen. „Diese Texte zeigen die Bereicherung der französischen Literatur durch die Frankophonie", erklärt die Verlagsleiterin. Die Reihe versteht sich als Ergänzung zu den „Journées de la Francophonie", die in den vergangenen zwei Jahren an der Uni Innsbruck stattfanden.

Skurril und bisweilen erheiternd mutet die Lektüre einer weiteren Neuerscheinung von Turi Werkner an. Der international bekannte bildende Künstler sammelte in „Idiomatik" eine Fülle an Redewendungen, die gemeinsam ein „Wörter-Feuerwerk" ergeben. Besonders unterhaltsam ist seine deutsch-englische Wortliste, die Wörter mit identer Schreibweise, aber unterschiedlicher Bedeutung enthält – die Beispiele reichen von „herein" bis „surrender". Für die Zukunft hat iup laut Holzner einige Ziele: „Wir möchten stärker mit Buchhandlungen kooperieren und werden auf Messen präsent sein, um unsere Autoren gut nach außen zu vertreten."

Link: iup

(ip) 

Nach oben scrollen