Franz-Weninger-Stipendium für Martin Gächter

Martin Gächter, Projektmitarbeiter bei Prof. Jesus Crespo-Cuaresma am Institut für Wirtschaftstheorie, -politik und –geschichte erhielt wurde für seine Diplomarbeit mit dem Franz-Weninger-Stipendium der Österreichischen Nationalbank ausgezeichnet.
Martin Gächter wurde mit dem Franz Weninger-Stipendium ausgezeichnet.
Bild: Martin Gächter wurde mit dem Franz Weninger-Stipendium ausgezeichnet.

Das mit 3000 Euro dotierte Stipendium wird jährlich von der OeNB für hervorragende Dissertationen und Diplomarbeiten auf dem Gebiet der Geldtheorie und Geldpolitik vergeben und erinnert an den vor einigen Jahren tödlich verunglückten Leiter der Volkswirtschaftlichen Abteilung Franz Weninger. Das Stipendium wird vom Direktorium der Oesterreichischen Nationalbank auf Vorschlag einer Fachjury vergeben.

 

Martin Gächter beschäftigt sich in seiner Diplomarbeit mit dem Titel "European Central Bank Monetary Policy - Using Taylor Rules to explain Interest Rate Setting Behaviour" mit einem empirischen Modell zur europäischen Zinspolitik. Dabei werden verschiedene Reaktionsfunktionen geschätzt, die die Zinsentscheidungen der Europäischen Zentralbank zu erklären versuchen. Neben dem Basismodell, das neben der Inflation auch den Konjunkturzyklus ("output gap") berücksichtigt, wurden auch die Einflüsse anderer Variablen, wie z.B. von Wechselkursen oder dem Geldmengenwachstum untersucht, sowie gewisse Nicht-Linearitäten (in Bezug auf Entscheidungen in Perioden steigender bzw. fallender Inflation) im Verhalten der EZB festgestellt.

(ip)

 

Nach oben scrollen