„Ich bin ein Anhänger der Volluniversität“

Die vierte Veranstaltung der Plattform UNI GOES REUTTE – eine Initiative des Transfercenters der Universität Innsbruck - stand am 13.11 in der Wirtschaftskammer Reutte ganz im Zeichen der Begriffe: Öffnung und Dialog.
ie Vertreter der Plattform UNI GOES REUTTE mit dem Referenten Univ. Prof. Dr. Karlheinz Töchterle von links nach rechts: Helmut Lagg WK Reutte, Hartmann Rief IC Reutte, Helmut Mittermayr Tiroler Tageszeitung, Peter Wartusch Obmann WK Reutte, Sara Matt-Leubner GF trans IT, Dietmar Schennach Bezirkshauptmann Reutte, Werner Löb trans IT
Bild: ie Vertreter der Plattform UNI GOES REUTTE mit dem Referenten Univ. Prof. Dr. Karlheinz Töchterle von links nach rechts: Helmut Lagg WK Reutte, Hartmann Rief IC Reutte, Helmut Mittermayr Tiroler Tageszeitung, Peter Wartusch Obmann WK Reutte, Sara Matt-Leubner GF trans IT, Dietmar Schennach Bezirkshauptmann Reutte, Werner Löb trans IT

Kein geringerer als Rektor Karlheinz Töchterle selbst nahm die Herausforderung an, die Universität einem interessierten und aufgeschlossenen Außerferner Publikum vorzustellen. Und das Publikum erschien zahlreich, u.a. waren auch IV-Präsident Reinhard Schretter und Plansees ehemaliger Forschungschef Hubert Bildstein anwesend. In seinem Vortrag schilderte Töchterle die Situation des sich verändernden Bildungswesens – vom Magister zum Bachelor/Master Studienaufbau, die Bedeutung der Rankings im globalen Kontext und die Trennung der Medizin durch das UG 02. Dabei betonte er, wie wichtig eine lange Tradition der Universitäten für das Ansehen und die Wissensbildung ist, denn gerade die ältesten Universitäten sind jene, die in den Rankings ganz weit vorne zu finden sind. Darüber hinaus bekräftigte er auch sein Plädoyer für eine Volluniversität, denn „Big is beautiful“ und „Size matters“. Gerade wenn es darum geht, Spitzenforschung zu betreiben, ist die Interdisziplinarität, die eine Volluniversität bieten kann, von entscheidender Bedeutung, so Töchterle.

 

Töchterle bekannte sich auch zum Elfenbeinturm, dessen ursprüngliche Bedeutung eine sehr positive ist, nur hat dieser Begriff mit der Zeit eine negative Konnotation erfahren. Der Elfenbeinturm wird bereits in der Bibel im Hohelied erwähnt, wo er die symbolische Bedeutung für den „Hals“ der Angebeten einnimmt, und dadurch zu einem Ausdruck ihrer Schönheit wird. Daher Töchterle: „Ich bekenne mich zu diesem Elfenbeinturm!“

 

Der Rektor begegnete abschließend noch dem Argument der „Nützlichkeit“ von Bildung, wo er sich auf die Wertvorstellungen von Humboldt bezieht und betont, „nicht alles was zwecklos ist, ist nutzlos.“ und so Töchterle weiter „Entscheidend ist nicht, WAS wir lernen, sondern WIE wir lernen.“ In einer nachfolgenden regen Diskussion konnten die Anwesenden u.a. noch erfahren, wie Töchterle zu den Studiengebühren steht und wie viel Budget der Universität pro Jahr zur Verfügung steht.

 

uni goes reutte ist eine aktive Plattform, die EntscheidungsträgerInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung Impulse zur verstärkten Zusammenarbeit gibt. Träger sind die Wirtschaftskammer Reutte, das Innovationszentrum Reutte, die Tiroler Tageszeitung und das universitäre Transferzentrum trans IT.

Links: transIT 

(ip)

Nach oben scrollen