Robert Rollinger in internationales Fachgremium aufgenommen

Prof. Robert Rollinger, Leiter des Instituts für Alte Geschichte und Altorientalistik, ist in die core group & steering committee des international renommierten "European Network for the History of Ancient Greece" gewählt worden.
Prof. Robert Rollinger, Leiter des Instituts für Alte Geschichte und Altorientalistik
Bild: Prof. Robert Rollinger, Leiter des Instituts für Alte Geschichte und Altorientalistik

Das European Network for the History of Ancient Greece nimmt insgesamt nur 17 Mitglieder aus ganz Europa auf und Robert Rollinger ist nun als erster österreichischer Althistoriker in dessen Reihen vertreten. Dieses international besetzte Gremium setzt sich mit den Veränderungen auseinander, die sich in der historischen Erforschung der archaischen und klassischen Periode in den letzten 20 Jahren durch neue Forschungsansätze, Methoden, Perspektiven und Quellenmaterial abgezeichnet haben. In jährlichen, themenspezifischen Meetings führt das Netzwerk ForscherInnen aus allen Teilen Europas zusammen und stellt Forschungsergebnisse unterschiedlicher Ausprägung zur Diskussion.

 

Zur Person:

Robert Rollinger, 1964 in Bludenz geboren, studierte Alte Geschichte sowie Sprachen und Kulturen des Alten Orients in Innsbruck, wo er 1989 zu Geschichtsdenken, Ideologie und Propaganda im alten Mesopotamien promovierte. Nach Projekten für die Vorarlberger Landesregierung und den FWF, arbeitete er als Universitätsassistent am Innsbrucker Institut, wo er sich 1999 habilitierte und 2000 zum außerordentlichen Universitätsprofessor ernannt wurde. Seine wissenschaftliche Arbeit wird bereits am Beginn seiner Laufbahn mit dem Preis des Fürstentums Liechtenstein und dem Wissenschaftspreis des Österreichischen Olympischen Comités und der Österreichischen Olympischen Akademie ausgezeichnet. Seit 2005 forscht und lehrt Robert Rollinger als ordentlicher Universitätsprofessor am Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik, dessen Leitung er seit fünf Jahren inne hat.

Charakteristisch für sein umfangreiches wissenschaftliches Arbeiten war und ist die Einbettung in einen internationalen Forschungskontext. Dies zeigen nicht nur seine Mitherausgeberschaft bei sieben internationalen, fachwissenschaftlichen Zeitschriften und Mitgliedschaft in acht internationalen Organisationen und Forschungsprojekten, sondern auch seine Gastprofessuren an der Agha Khan University in London oder an der Universität Hildesheim und nicht zuletzt die jüngste Nominierung in das European Network for the History of Ancient Greece. In zahlreichen Vorträgen europaweit und in Übersee baute Robert Rollinger ein Netzwerk auf, das heute auch entscheidend das Institutsleben beeinflusst. Unter seiner Mitwirkung und Initiative entwickelte sich das Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik in den vergangen Jahren zu einem Tagungsveranstalter internationaler Prägung. Allein innerhalb der letzten acht Jahre wurde 13 Tagungen in Innsbruck organisiert.

Kontakte – vor allem zwischen Griechenland und dem Alten Orient – prägen auch inhaltlich das wissenschaftliche Arbeiten von Robert Rollinger und zählen neben der Altorientalischen Geschichte, dem Geschichtsdenken, der Forschungs- und Rezeptionsgeschichte, der Antiken Historiographie und Ethnographie zu seinen Forschungsschwerpunkten. Seine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Themen dokumentiert sich in der Mitherausgeberschaft von 29 Büchern, in der Autorenschaft von 4 Monographien und rund 90 Aufsätzen sowie in zahlreichen Lexikonartikeln und Rezensionen.

Über Innsbruck hinaus in einen internationalen Kontext führt nicht zuletzt ein wichtiges und von Robert Rollinger mit Begeisterung betriebenes Feld seiner Tätigkeit: die Leitung von über 25 wissenschaftlichen Exkursionen, die ihn in den letzten 10 Jahren in den gesamten Mittelmeerraum, nach Vorderasien und bis nach Zentralasien geführt haben.

 

Weitere Informationen:

http://www2.let.uu.nl/solis/networkgreece/
http://www.uibk.ac.at/alte-geschichte-orient/
http://www.uibk.ac.at/alte-geschichte-orient/mitarbeiter/dr_robert_rollinger.html

(ip)