Festkolloquium zu Ehren Manfred Wicke

Der Arbeitsbereich Massiv- und Brückenbau des Institutes für Konstruktion und Materialwissenschaften der Uni Innsbruck veranstaltete am 20. Juni ein Festkolloquium anlässlich des 75. Geburtstages ihres langjährigen Leiters, Prof. Manfred Wicke.
Prof. Manfred Wicke
Bild: Prof. Manfred Wicke
Experte in Wissenschaft und Praxis

 

Prof. Manfred Wicke, langjähriger Professor am Institut für Betonbau, baute als „Gründungsprofessor“ die Forschung und Lehre im Bereich Betonbau an der Universität Innsbruck auf. Neben seinen wissenschaftlichen Verdiensten war und ist Manfred Wicke auch der Praxis verbunden: Als Berater, Gutachter und Prüfer hat er bei vielen herausragenden Projekten vor allem im Brückenbau und Staumauerbau mitgewirkt und maßgeblich zur Weiterentwicklung dieser Bauarten beigetragen. Im Rahmen seiner Tätigkeiten in den diversen nationalen und internationalen Normungsgremien hat er die europäische Normung stark mitgeprägt. 

 

Breites Spektrum

 

Das Programm des Festkolloquiums, an dem zahlreiche Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft teilnahmen, spannte einen  weiten Bogen über die Bereiche Massiv- und Brückenbau. Die Themen der Vorträge reichten von Stahlverbundbrücken über Gewölbesperren bis zu einem Überblick über den Massivbau in Innsbruck.

 

Im Rahmen des Festkolloquiums überreichte Prof. Jürgen Feix dem Jubilar als sein Nachfolger die anlässlich der Tagung erstellte Festschrift. „Mit der vorliegenden Festschrift wollen die Fachkollegen aus Forschung und Praxis sowie die ehemaligen Mitarbeiter die herausragende Leistung von Prof. Manfred Wicke würdigen“, so Feix.

 

Die Festschrift (Herausgeber: Jürgen Feix und Andreas Andreatta) ist im Verlag innsbruck university press erschienen.