MATHE-Cool beim Wissenschaftsfest der Jugend

Der Verein „Phönix“ organisierte am 13. Juni das Wissenschaftsfest der Jugend im Landhaus 2 in Innsbruck mit dem Ziel, Einheimische und Migranten unter einem Dach zusammen kommen zu lassen und Vorurteile zu beseitigen. Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Nationen präsentierten dabei ihre Projekte.
Die jungen Besucherinnen und Besucher konnten erleben, dass Mathematik sehr spannend sein und Spaß machen kann.
Bild: Die jungen Besucherinnen und Besucher konnten erleben, dass Mathematik sehr spannend sein und Spaß machen kann.

Die Junge Uni der Universität Innsbruck war beim Wissenschaftsfest als Partnerin eingeladen und das  Institut für Mathematik übernahm die Aufgabe, die Universität Innsbruck mit dem Projekt MATHE – Cool zu vertreten. 

 

Die jungen Besucherinnen und Besucher konnten erleben, dass Mathematik sehr spannend sein und Spaß machen kann. Mit großem Erstaunen erforschten sie das Möbiusband und stellten selbst platonische Körper her. Mathematische Rätsel ergänzten das Programm. Die BesucherInnen waren mit großer Begeisterung dabei und konnten so Freude am Entdecken, Ausprobieren, Begreifen und Verstehen von logischen Zusammenhängen gewinnen.

(sr)

 

Nach oben scrollen