eLearning Tag 2008

Am 12. Juni fand der eLearning Tag an der Universität Innsbruck statt. Neben drei Vorträgen, die das das Thema „Lernmaterialien gemeinsam entwickeln und nutzen“ aus verschiedenen Perspektiven betrachteten wurden auch drei eLearning-Preise für von der Universität Innsbruck geförderte eLearning Projekte vergeben.
Die PreisträgerInnen im Kreis der Jury
Bild: Die PreisträgerInnen im Kreis der Jury

Die Universität Innsbruck fördert im Rahmen der Umsetzung der eLearning Strategie die Erstellung und Digitalisierung von Lernmaterialien. Im Studienjahr 2008 werden etwa 150.000 Euro an Projektförderungen vergeben. Drei Siegerprojekte wurden beim eLearning Tag mit den eLearning Preisen prämiert:

Kategorie Didaktik:

Projekt eTeaching VWL I unter Projektleitung von Univ.-Prof. Dr. Gottfried Tappeiner

Kategorie Innovation:

Tontafeln 3D unter Projektleitung von Dr. Wilfrid Allinger-Csollich, Mag. Sandra Heinsch und Mag. Walter Kuntner

Kategorie Technik:

Java Applets Bau, MIP, VW unter Projektleitung von ao.Univ-Prof. Dr. Michael Oberguggenberger.

 

Eine Übersicht über abgeschlossene Projekte, auch die Siegerprojekte, findet sich unter http://www.uibk.ac.at/elearning/eprojekte/index.html.

 

Drei Vorträge rundeten das Angebot am eLearning Tag ab:

Prof. Shigeru Miyagawa vom Massachusetts Institute of Technology stellte in seinem über Videokonferenz abgehaltenen Vortrag die MIT OpenCourseware Initiative vor. An dieser beteiligen sich an die 80 Prozent der Lehrenden des MIT und eine wachsende Anzahl renommierter Universitäten weltweit.

DI Daniela Nösterer und Dr. Bernd Simon (Fa. Knowledge Markets und WU Wien) beschäftigten sich in ihrem Vortrag mit dem Mehrwert von Lehrmaterial-Sammlungen im Web mit speziellem Fokus auf Österreich. Sie gingen auch auf Strategien ein, wie solche Services eine breitere Akzeptanz gewinnen können.

Dr. Rolf Brugger  (SWITCH - Teleinformatikdienste für Lehre und Forschung, Schweiz) berichtete über den Aufbau des gemeinsamen Learning Object Repository. Dieses hat zum Ziel, eine nationale Bibliothek mit wiederverwendbaren, digitalen Lernobjekten aufzubauen.

Neben den Vorträgen gab es auch die Möglichkeit zur Vernetzung von Initiativen an der Universität Innsbruck. Sechs aktuell in Umsetzung befindliche Projekte hatten Gelegenheit, sich vorzustellen. Das Programm und die Unterlagen zu den Vorträgen und Projektpräsentationen findet sich unter http://www.uibk.ac.at/elearning/veranstaltungen/.

(sr)