Universitätsmusik auf Italien-Tour

Neben dem Universitätschor der Uni Innsbruck, der Ende Mai eine erfolgreiche Konzertreise nach Padua, Pisa und Bologna unternahm, zog es auch die Uni Big-Band nach Bella Italia: Sie nahm am jährlichen internationalen Festival universitärer Musik in Bari teil.
Der Universitätschor der Uni Innsbruck in Pisa.
Bild: Der Universitätschor der Uni Innsbruck in Pisa.

Es war eine Reise durch die Musikgeschichte, auf die der Unichor bei seiner diesjährigen Konzertreihe sein  Publikum entführte. Mit einem abwechslungsreichen Programm von Joseph Haydn über Claude Debussy bis zu Spirituals von Michael Tippett begeisterte der Chor  das Publikum bei den drei Konzerten in Padua (Chiesa di S.Catarina), Pisa (Aula Magna Nuova des Palazzo „La Sapienza“ und in der Aula der Universität Bologna. Besonders gefielen Solisten und Instrumentalisten aus den Reihen des Universitätschors, die das Programm mit den Liebesliederwalzern von Johannes Brahms abrundeten.

 

„Ermöglicht haben uns diese unvergessliche Reise viele Personen, denen wir ganz besonders danken möchte: Rektor Karlheinz Töchterle, das Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Kulturservice sowie dem Italienzentrum der Universität Innsbruck“, so Mag. Georg Weiß, künstlerischer Leiter des Universitätschors Innsbruck.

 

Vom  24. bis 31. August wird der Universitätschor Gast beim Festival der George Angelinis - Pia Hadjinikou Foundation in Horto/ Griechenland sein und dabei Konzerte im dortigen Freilufttheater und in der Stadt Volos/ Pelion geben. Das Programm umfasst Werke von Haydn, Schubert und Brahms und wird von zwei jungen griechischen Pianisten begleitet. Die Initiative für den Griechenlandbesuch stammt von Prof. Dimitrios Kolymbas von der Uni Innsbruck.

 

Weitere Informationen zum Chor der Universität Innsbruck: http://www.uibk.ac.at/unichor/

 
Jazz in Bari

Die UniBigBand Innsbruck folgte im Mai dem Ruf der Universität Bari durch Prof. Rosa Minoia und bot als internationaler Haupt-Act des  F.I.M.U. Festivals universitärer Musik eine glanzvolle Performance. Das vom Bandleader Martin Ohrwalder gewählte und qualitativ bisher anspruchsvollste Konzertprogramm der Bigband wurde vom Bareser Publikum im Auditorium La Vallisa mit Standing Ovations gewürdigt.

 

Für die Zeit zwischen den Festivalabenden stellte Tutor Lorenz Winkler (BfÖ) gemeinsam mit dem Kunsthistoriker Vito De Benedetto (Bari) ein reichhaltiges Rahmenprogramm für die Innsbrucker Studenten zusammen, um Bari und Apulien auch in dessen agrikulturellen, architektonischen und historischen Besonderheiten kennen zu lernen.

 

„Mit Unterstützung des Büros für Internationale Beziehungen des Italien-Zentrums und des Landes Tirol hat die UniBigBand hiermit einen weiteren interkulturellen Dialog musikalischer Natur auf interuniversitärer Ebene angetreten, der mit weiteren Gegenbesuchen und Austauschaktivitäten der verschiedenen Ensembles beider Universitäten auch künftig fortgeführt werden wird“, so Lorenz Winkler.

 

Weitere Informationen zur UniBigBand: http://www.uibk.ac.at/unibigband/

(sr)

Nach oben scrollen