L'Oréal-Stipendium für Innsbrucker Forscherin

Am 23. November 2015 wurden vier junge Grundlagen-Forscherinnen mit einem L’ORÉAL-Österreich-Stipendium FOR WOMEN IN SCIENCE ausgezeichnet, darunter Andrea Ganthaler, M.Sc., Botanikerin an Universität Innsbruck.
blog_loreal_ganthaler.jpg
Bild: Andrea Ganthaler, M.Sc., ist eine der Stipendiatinnen. (Foto: Eva Kelety)

Vier Wissenschaftlerinnen wurden kürzlich mit den L’ORÉAL-Österreich-Stipendien FOR WOMEN IN SCIENCE ausgezeichnet. Die vier Stipendiatinnen sind Mag. Nadine Dörre, Quantenphysikerin an der Universität Wien, Andrea Ganthaler, M.Sc., Botanikerin an der Universität Innsbruck, Simone Mader, Ph.D., Neuroimmunologin an der MedUni Innsbruck & und am Feinstein Institute N.Y., USA, und Jelena Milosevic Feenstra, Ph.D.,  Molekularbiologin am CeMM (ÖAW) in Wien.

Die mit je € 20.000 dotierten Stipendien werden seit 2007 in Kooperation mit der Österreichischen UNESCO-Kommission und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften vergeben und vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft finanziell unterstützt.

Sie würdigen herausragende Leistungen junger Forscherinnen und sollen wissenschaftliche Karrieren unterstützen oder ihnen auf die Sprünge helfen. Neben der Überwindung von Karrierehürden möchten die L’ORÉAL Österreich Stipendien FOR WOMEN IN SCIENCE öffentlich Rollenvorbilder schaffen und dadurch Nachwuchsforscherinnen ermutigen. Mit der Positionierung der Stipendien auch für Überbrückungsphasen füllen sie eine Lücke in der österreichischen Forschungsförderung. Weitere Ziele der Initiative sind, öffentlich auf das Potenzial weiblicher Forschung hinzuweisen und Wissenschafterinnen miteinander zu vernetzen.

Die Stipendiatinnen wurden von einer Experten-Jury der Österreichischen Akademie der Wissenschaften unter Beiziehung ausländischer GutachterInnen ausgewählt. Auswahlkriterien sind Exzellenz, wissenschaftliche Relevanz des Projekts und seine Realisierbarkeit.  

FOR WOMEN IN SCIENCE ist eine weltweite Partnerschaft von L’ORÉAL und UNESCO, die 1998 ins Leben gerufen wurde. Bis Ende 2015 werden in ihrem Rahmen rund 2.250 Wissenschafterinnen aus 100 Ländern Preise oder Stipendien erhalten haben, darunter 40 Österreicherinnen.  Viele von ihnen haben bereits den Durchbruch geschafft und forschen in Führungspositionen im In- und Ausland.

(L'Oréal/red)

Nach oben scrollen