Dies Academicus 2015: Uni Innsbruck ehrte verdiente Persönlichkeiten

Beim Dies Academicus wurden heute vier Persönlichkeiten aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft ausgezeichnet. Die Geehrten haben sich alle wertvolle Verdienste um die Universität Innsbruck erworben und durch ihre wissenschaftlichen Spitzenleistungen überzeugt. Das Ehrendoktorat der Technischen Wissenschaften geht an Dr. Jean-Pierre Merlet aus Frankreich.
blog_dies_academicus2015.jpg
Bild: Von links: Promotor Rudolf Stark, der neue Ehrendoktor Jean-Pierre Merlet, Promotionsdekanin Anke Bockreis und Rektor Tilmann Märk.

Heute, Freitag, fanden sich zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, darunter Wissenschafts-Landesrat Bernhard Tilg, Stadtrat Franz-Xaver Gruber und der Superintendent der evangelischen Diözese Salzburg/Tirol Olivier Dantine sowie Vertreterinnen und Vertreter zahlreicher Partneruniversitäten und Hochschulen aus Österreich und dem nahen Ausland in der Aula der Universität Innsbruck ein, um am traditionellen Dies Academicus teilzunehmen. Rektor Tilmann Märk strich im Rahmen des Festaktes die erfolgreiche Entwicklung der Universität Innsbruck im vergangenen Jahr hervor. „Die Universität Innsbruck baut ihre Spitzenposition national und international kontinuierlich aus, wie das durchwegs sehr gute Abschneiden in verschiedenen Rankings belegt“, betonte Märk. „Diese positive Entwicklung basiert nicht zuletzt auf nationalen und internationalen Kooperationen, wie sie im Rahmen des ‚Campus Tirol’ sowie der Europaregion stets ausgebaut werden.“ Ohne die Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der Studierenden und auch insbesondere jener Personen, die der Universität nahe stehen, wäre dieser kontinuierlich positive Weg der Uni Innsbruck nicht möglich, ist Märk überzeugt. „Daher möchten wir den heutigen Dies Academicus zum Anlass nehmen, um diesen Menschen für ihre hervorragenden Leistungen und ihr außergewöhnliches Engagement zu danken.“

Die Geehrten sind:

Ehrendoktorat der Technischen Wissenschaften

  • Dr. Jean-Pierre Merlet
    Jean-Pierre Merlet (*1956) ist Leiter eines Forschungsteams am außeruniversitären Forschungszentrum INRIA in Sophia Antipolis in Frankreich. Die Arbeitsgebiete des Wissenschaftlers umfassen den theoretischen Maschinenbau, die Analyse von Mechanismen und die Entwicklung von Robotern für verschiedenste Anwendungen (z.B. Assistenzroboter oder Roboter für den Einsatz in der Chirurgie). Aufgrund seiner außergewöhnlichen wissenschaftlichen und technologischen Leistungen genießt Merlet hohes Ansehen in der internationalen Wissenschaftsgemeinde und zählt zu einem der meistzitierten Forscher im Ingenieurbereich. Seit vielen Jahren steht Jean-Pierre Merlet in regem wissenschaftlichen Austausch mit dem Arbeitsbereich für Geometrie und CAD an der Fakultät für Technische Wissenschaften. Mit dem Ehrendoktorat zeichnet die Universität Innsbruck einen weltweit anerkannten Wissenschaftler aus.

EhrensenatorInnen

  • Univ.-Prof. Dr. Daria de Pretis
    Daria de Pretis (*1956 in Cles, Trentino) ist Richterin am italienischen Verfassungsgerichtshof und ehemalige Rektorin der Universität Trient. In ihrer Funktion als Rektorin ab dem April 2013 hat sie gemeinsam mit ihren Amtskollegen aus Innsbruck und Bozen maßgeblich zur Stärkung der wissenschaftlichen Beziehungen in der Europaregion beigetragen und die Kooperation gefördert. Die ausgewiesene Expertin des italienischen, europäischen und internationalen Verwaltungsrechts wurde im November 2014 nach Ernennung des italienischen Staatspräsidenten für eine neunjährige Amtszeit als Richterin am italienischen Verfassungsgerichtshof angelobt.
  • Univ.-Prof. DI DDr. Konrad Bergmeister
    Konrad Bergmeister (*1959) ist seit 1993 Universitätsprofessor für Konstruktiven Ingenieurbau an der BOKU Wien und seit 2006 österreichischer Vorstand der Brenner Basistunnel SE. Seit 2010 fungiert der gebürtige Brixner darüber hinaus als Präsident der Freien Universität Bozen. In dieser Rolle hat er die strategische Zusammenarbeit der Universitäten Bozen, Innsbruck und Trient vorangetrieben und maßgeblich zum Zustandekommen eines entsprechenden Rahmenabkommens (2012) für die Europaregion beigetragen. Bergmeister studierte neben Bauingenieurwesen auch Volkskunde/Kunstgeschichte/Baukunst-Baudenkmalpflege und Philosophie an der Universität Innsbruck, wo er mit einer volkskundlichen Arbeit sub auspiciis Praesidentis rei publicae promovierte.

Ehrenzeichen

  • DI Rüdiger Lex
    Rüdiger Lex (*1965) ist seit 1998 Geschäftsführer von proHolz Tirol. 1999 übernahm er auch die Geschäftsführung der Zimmererkooperation htt15 – Holzbau Team Tirol. Von 1998 bis 2004 war er Vorsitzender des Verbands Holzwirte Österreichs und arbeitete in verschiedenen Gremien der österreichischen Forst- und Holzwirtschaft auf Landes- und Bundesebene. Rüdiger Lex wird in Würdigung seiner besonderen Verdienste um die Universität Innsbruck, insbesondere um die Errichtung und Unterstützung des Stiftungslehrstuhls für Holzbau an der Fakultät für Technische Wissenschaften, ausgezeichnet.

Auszeichnungen für Studierende

Im Rahmen der Ehrungen wurden auch wieder die Best Student Paper Awards für hervorragende Leistungen von jungen Nachwuchsforscherinnen und -forschern an der Universität Innsbruck verliehen. MMag. Dr. Magadalena Bachmann, Dipl.-Phys. Felix-Florian Meinert, Gerhard Sohr, Msc, Mag. Reto Stauffer, Mag. Alexander Peter Kupfer und Diplom Psych. Christina Sagioglou erhielten jeweils 1.000 Euro, zur Verfügung gestellt vom Unternehmen MED-EL.

Der Dies academicus wurde am Nachmittag mit einem Festvortrag des neuen Ehrendoktors und der Verleihung der Studienförderungspreise des Deutschen Freundeskreises der Universitäten in Innsbruck fortgesetzt.

(mb/sh)