Graf-Chotek-Hochschulpreis 2015 geht an Völser Ökonomin

Mit 5.000 Euro Preisgeld ist der Graf-Chotek-Hochschulpreis einer der höchstdotierten Jungakademikerpreise des Landes. Der Hauptpreis im Wert von 2.000 Euro geht in diesem Jahr an Mai Anh Dao vom Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus. Daneben hat die Jury 2015 drei weitere Sonderpreise in den Bereichen Europa, KMU und Nachhaltigkeit vergeben können.
blog_chotek_2015.jpg
Bild: Preisträger, Rektoren und Vorstand (von links): Tilmann Märk (Rektor Universität Innsbruck), Daniela Wieser (KMU-Sonderpreisträgerin), Verena Schröder (Nachhaltigkeits-Sonderpreisträgerin), Mai Anh Dao (Hauptpreisträgerin), Lorenz Fischer (Europa-Sonderpreisträger), Andreas Altmann (Rektor MCI Innsbruck), Hans Unterdorfer (Vorstand der Tiroler Sparkasse). (Foto: Thomas Steinlechner/Tiroler Sparkasse)

Die Förderung des akademischen Nachwuchses zählt für die Tiroler Sparkasse seit jeher zu ihren gesellschaftlichen Aufgaben. „Als regional verankertes Geldinstitut mit über 190 Jahren Geschichte sehen wir uns in der Verantwortung, auch den Forschungsstandort Tirol zu fördern. Mit dem Graf Chotek Hochschulpreis sollen hoffnungsvolle junge Talente unterstützt werden“, bringt Hans Unterdorfer, Vorstandsvorsitzender der Tiroler Sparkasse, die Motivation hinter dem Preis auf den Punkt. Im Zweijahresrhythmus verleiht das Geldinstitut in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck sowie dem MCI Jungakademikern, deren Abschlussarbeiten neben einer exzellenten wissenschaftlichen Qualität auch über ausgesprochenen Praxisbezug verfügen, den Graf Chotek Preis. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie wurden die Preisträgerinnen und Preisträger am Freitag, den 5. Juni 2015, in der Tiroler Sparkasse im Beisein des Rektors der Universität Innsbruck, Tilmann Märk, sowie dem Rektor des MCI Andreas Altmann prämiert.

Hauptpreis

Der Hauptpreis (2.000 Euro) des Graf Chotek Hochschulpreises 2015 geht an Frau Mai Anh Dao aus Völs für ihre Masterarbeit „The Common Ground Phenomenon and its influence on Cultural and Task Integration in M&A“ am Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus (Betreuer: FH-Prof. Dr. Florian Bauer).

Sonderpreise

Die drei Sonderpreise, dotiert mit jeweils 1.000 Euro, gingen an:

Kategorie „Europa“:
Herr Lorenz Fischer (aus Innsbruck)
Titel der Arbeit: The Gravity Of Performance. A spatial panel data analysis of regional unemployment differentials in Europe, Institut für Wirtschaftstheorie, -politik und -geschichte (Uni Innsbruck), Betreuer: Univ.-Prof. Dr. Michael Pfaffermayr

Kategorie „KMU“:
Frau Daniela Wieser (aus Innsbruck)
Titel der Arbeit: Supply Risk Management As A Service: An Empirical Investigation in SMEs, Studiengang International Business (MCI), Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Andre Krischke

Kategorie „Nachhaltigkeit“:
Frau Verena Schröder (aus Innsbruck)
Titel der Arbeit: Seilbahnunternehmen - Verantwortlich für die Region? Eine differenzierte Betrachtung von Skigebieten in Tirol und der Entwurf einer Corporate Regional Responsibility, Institut für Geographie (Uni Innsbruck), Betreuer: Univ.-Prof. Dr. Martin Coy

Der Preis

Der Graf-Chotek-Hochschulpreis wird im Zweijahresrhythmus an Nachwuchswissenschaftler verliehen, deren Diplomarbeit mit „Sehr Gut“ benotet wurde und die neben einer exzellenten wissenschaftlichen Qualität einen praxisnahen Bezug zur Wirtschaft haben. Graf Chotek setzte sich u. a. für eine Verbesserung der Schulbildung ein und initiierte als damaliger Landesgouverneur von Tirol 1822 gemeinsam mit Bürgermeister Felix Riccabona die Sparkasse zu Innsbruck, die heutige Tiroler Sparkasse. Er war besonders für sein wirtschaftliches und humanitäres Engagement bekannt.

(red)