Professorin und Professoren von der Universität verabschiedet

Mit einem feierlichen Festakt wurden vergangenen Donnerstag zwölf bereits emeritierte und pensionierte Professoren und eine Professorin von der Universität Innsbruck verabschiedet.
Verabschiedung Uni ProfessorInnen
Bild: Die von der Universität verabschiedeten ProfessorInnen, Rektor Tilmann Märk sowie die VertreterInnen der jeweiligen Fakultätsleitung. (Bild: Christian Wucherer)

Rektor Tilmann Märk betonte die Bedeutung der alljährlichen Feststunde, in der der scheidenden Professorin und den Professoren Dank und Anerkennung ausgesprochen wird: „Ein solcher Festakt kann zwar niemals den erbrachten Leistungen der Professorin und der Professoren gerecht werden, soll aber dennoch ein Zeichen der Universität sein, diese wissenschaftlichen Karrieren und ihr Engagement zu würdigen.“ Märk wies in seiner Rede auch darauf hin, dass die emeritierten beziehungsweise pensionierten Kollegen und die emeritierte Kollegin ihr Studium und ihre Forschungen an der Universität in einer sehr schwierigen Zeit begonnen haben. „Sie alle waren und sind Teil einer Aufbaugeneration und haben Hochschulreformen und Veränderungen mitgetragen und einen wichtigen Beitrag zum Gelingen dieser geleistet“, betont der Rektor. Mit diesen Veränderungen streicht Märk aber auch die Chancen heraus, die sie mit sich gebracht haben und immer noch bringen. Sein Dank gilt der Professorin und den Professoren für ihre Einsatzbereitschaft und ihr Engagement für die Universität. „Die Wissenschaft und Forschung profitiert besonders aus dem Zusammenschluss von Professorinnen und Professoren. Wenn wir Sie alle heute von der Universität verabschieden, dann tun wir das mit Wehmut. Junge und ambitionierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden zwar nachrücken und doch verlieren sie mit Ihnen wertvolle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner“, so der Rektor, der mit den Worten von Arthur Schnitzler schließt, „Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange darauf freut.“ Axel Borsdorf, der seine „Worte zum Abschied“ besonders treffend formulierte, schloss mit einem kritischen und politischen Blick, aber auch mit großer Dankbarkeit: „Einerseits bin ich stolz auf unsere Alma Mater, ihre Leistungen in Wissenschaft und Lehre und ihre internationalen Erfolge. Zugleich aber beseelt mich die Sorge um die Zukunft, die weniger von der Universität als von der Bundesregierung verantwortet werden muss. Wenn endlich die versprochenen zwei Prozent für den tertiären Bildungsbereich gewährt würden, wenn Forschungsmilliarden auch Milliarden blieben und die Universitäten von der Sorge um Finanzierung und Budget befreit würden, dann könnten wir alle sicher sein, dass die Leopold-Franzens Universität eine gute Zukunft haben wird. So schließe ich im Namen aller Kolleginnen und Kollegen, die mit mir in Emeritierung oder Ruhestand eintreten mit dem Ausdruck großer Dankbarkeit für die schönen Zeit, die wir an unserer Universität verbringen durften. Wir wünschen der Alma Mater Oenipontana ein immerwährendes ‚Vivat, crescat, floreat!’“

Emeritierungen und Pensionierungen an der Universität Innsbruck 2013/2014

Fakultät für Biologie

  • ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Erwin Meyer


Fakultät für Chemie und Pharmazie

  • o. Univ.-Prof. Dr. Klaus Bister
  • ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Andreas Hallbrucker


Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften

  • o. Univ.-Prof. Dr. Axel Borsdorf


Fakultät für Technische Wissenschaften

  • ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Helmuth Pradlwarter


Katholisch-Theologische Fakultät

  • o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Edmund Runggaldier
  • o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Matthias Scharer


Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät

  • o. Univ.-Prof. Dr. Ingeborg Ohnheiser


Philosophisch-Historische Fakultät

  • Univ.-Prof. Dr. Hans Köchler
  • ao. Univ.-Prof. Dr. Rainer Thurnher
  • Univ.-Prof. Mag. Dr. Christoph Ulf


Rechtswissenschaftliche Fakultät

  • ao. Univ.-Prof. Dr. Johann Egger

(dp)