Jungunternehmer-Preis für Spin-Off der Uni Innsbruck

Zum bereits 25. Mal wurde dieses Jahr der Jungunternehmer-Preis des Wirtschaftsmagazins „Gewinn“ unter dem Juryvorsitz von Vizekanzler Dr. Reinhold Mitterlehner sowie Umweltminister DI Andrä Rupprechter vergeben. Der erste Platz ging dieses Jahr an die AirborneHydroMapping GmbH, ein Spin-off-Unternehmen der Universität Innsbruck.
blog_gewinn-preis_ahm.jpg
Bild: Das Team der AirborneHydroMapping GmbH bei der Verleihung. (Foto: © Pepo Schuster)

Am 17. November 2014 fand im Oktogon der Bank Austria im Rahmen einer großen Festveranstaltung die Ehrung der „GEWINN-Jungunternehmer 2014“ statt. Der erste Platz unter mehr als 1.000 Erst-Registrierungen ging an die AirborneHydroMapping GmbH, ein Spin-off-Unternehmen der Universität Innsbruck. Das Unternehmen betreibt eine neuartige Methode zur Vermessung von Gewässern aus der Luft und entwickelt darauf aufbauend komplexe Auswertungs- und Visualisierungstools, die eine weltweite Innovation darstellen.

Airborne Hydromapping

Bis vor kurzem erfolgte die Vermessung von Gewässern noch durch sehr zeit- und kostenintensive Methoden wie der Begehung oder durch die Befahrung mit dem Boot. Diese Messmethoden empfand Frank Steinbacher vom Arbeitsbereich Wasserbau als archaisch und unbefriedigend. In seinen Forschungsarbeiten beschäftigte er sich deshalb mit der Entwicklung von alternativen Lösungen. Im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprojektes wurde seitens des Technologiepartners Riegl Laser Measurement Systems mit Sitz in Horn, Niederösterreich, ein hochkomplexes Lasersystem entwickelt. Mit Unterstützung des CAST Gründungszentrums gründete Frank Steinbacher gemeinsam mit seinem Doktorvater Markus Aufleger 2010 das Unternehmen AirborneHydroMapping (www.ahm.co.at). Das Spin-off bietet seinen Kunden nun die Möglichkeit, Gewässer in einem Bruchteil der bisherigen Zeit zu kartieren und flächendeckende Unterwasservermessungen zu erhalten. Möglich macht dies eine flugunterstützte Laservermessung. Das System arbeitet sehr genau und liefert höchste Datenqualität und -dichte.

Das internationale Interesse an der innovativen Dienstleistung ist groß und beweist, dass es sich nicht nur um ein Nischenprodukt handelt. Die Ressource Wasser spielt in vielen Bereichen eine wichtige Rolle: In der Energiegewinnung, im Tourismus oder im Hinblick auf Trinkwasserressourcen. Seit seinem Bestehen eröffnete sich AirborneHydroMapping nahezu der gesamte westeuropäische Markt, und auch international weckt Airborne Hydromapping Interesse – in Saudi-Arabien, den USA, Japan und Australien. Das Unternehmen wurde unter anderem bereits mit dem Tiroler Innovationspreis in der Kategorie Dienstleistungsinnovation ausgezeichnet.

Jungunternehmer-Preis

Der Gewinn-Jungunternehmer-Wettbewerb, der vom Wirtschaftsmagazin „Gewinn“ mit Unterstützung von UniCredit Bank Austria und „3“ (Hutchison Drei Austria GmbH) veranstaltet wird, fand heuer zum 25. Mal statt. Es gab mehr als 1.000 Erst-Registrierungen, davon kamen 297 zur Bewertung, die besten 100 wurden prämiert. In Summe wurden Geld- und Sachpreise von rund 50.000 Euro vergeben. Die Erwähnung in der Rangliste der „Gewinn-Jungunternehmer 2014“ ist für erfolgreiche Jungunternehmer eine wertvolle Referenz gegenüber Kunden und Geschäftspartnern. Bei der großen Anzahl von Einsendungen ist somit jeder Jungunternehmer, der die Aufnahme in die Rangliste der besten 100 findet, ein Gewinner. Eine hochkarätige Jury hat unter dem Vorsitz von Vizekanzler Dr. Reinhold Mitterlehner sowie den weiteren Jurymitgliedern Umweltminister DI Andrä Rupprechter, Mag. Helmut Bernkopf (UniCredit Bank Austria), Jan Trionow (3 – Hutchison Drei  Austria GmbH), Dr. Martha Mühlburger (Montanuniversität Leoben), Mag. Andrea Hagendorfer (WKO), Dr. Irene Fialka (IniTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH), DI Stefan Kreppel (FFG, Forschungsförderung Wirtschaft), Mag. Richard Grasl (ORF) und Georg Waldstein (GEWINN) die Gesamtsieger und die Gewinner in fünf Spezialkategorien (Export, Idee des Jahres, Umwelt, IT/E-Commerce, Hightech) ermittelt.

Dem Erstplatzierten, der Firma AirborneHydroMapping GmbH, wurde ein Scheck von der UniCredit Bank Austria in Höhe von 9.000 Euro sowie ein Scheck von „3“ im Wert von 4.000 Euro überreicht. Der zweite Platz ging an die Firma sch.epp OG und wurde mit Schecks in Höhe von 5.000 Euro und 3.000 Euro dotiert. Der Drittplatzierte, die Firma PSPDFKit GmbH, erhielt einen Scheck von der UniCredit Bank Austria in Höhe von 3.000 Euro sowie einen Scheck von „3“ in Höhe von 2.000 Euro.

(red)