Wissenschaft im Ohr

„Was?“, „Wie?“ und „Warum?“ – im neuen Wissenschaftspodcast der Uni Innsbruck kommen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu Wort und erzählen in lockerer Atmosphäre über ihre Arbeit. Seit Anfang Oktober nimmt sich Melanie Bartos zwei Mal pro Monat „Zeit für Wissenschaft“.
podcast_blog
Bild: Wissenschaftspodcast im Abo: Die Uni Innsbruck erweitert mit „Zeit für Wissenschaft" ihr Audioangebot.

Im Podcast „Zeit für Wissenschaft“ ist der Name Programm: Ziel der Gespräche ist nicht nur die Darstellung von Fakten, sondern auch ein Blick hinter die Kulissen. Wie ist der Werdegang verlaufen? Was hat die WissenschaftlerInnen motiviert? Der neue Podcast bietet Raum für Geschichten aus der Wissenschaft, für die an vielen Stellen Zeit und Platz nicht vorhanden sind. „Zeit für Wissenschaft" hat keinen Fokus auf eine bestimmte Fachrichtung, sondern versucht Einblicke in die Arbeit möglichst vieler der mehr als 3000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der Uni Innsbruck zu bieten. Dabei können die Zuhörerinnen und Zuhörer sozusagen aus erster Hand erfahren, woran die Gesprächsteilnehmerinnen und Gesprächsteilnehmer gerade arbeiten, was sie interessiert oder wofür sie sich begeistern.

Podcast? - Audio im Abo

Podcasts sind Mediendateien, das heißt Audio- oder Videodateien, die abonniert werden können. Das Prinzip dieser etwa vor 10 Jahren im Internet entstandenen Medienform ist vergleichbar mit Blogs: Beim „Podcasting" werden allerdings nicht Texte in regelmäßigen Abständen auf einer Website veröffentlicht, sondern Audiodateien. Das Verzeichnis aller verfügbaren Dateien bzw. Sendungen nennt sich „Podcast Feed", dabei handelt es sich um einen RSS Feed, der auch aus anderen Zusammenhängen bekannt ist (Nachrichten-Abo z.B.). Wesentliche Eigenschaft der Podcasts ist ihre Abonnierbarkeit. Wer einen Podcast gefunden hat und keine neue Ausgabe verpassen möchte, kann entweder die Website regelmäßig besuchen oder eine wesentlich angenehmere und vor allem „portablere" Variante wählen: den Podcast Client. Ein Podcast Client ist ein Programm, das neue Folgen eines Podcasts automatisch „einfängt". Diese Programme werden daher häufig auch als „Podcatcher" bezeichnet und finden oft in Form eines Apps für Smartphones oder Tablets ihre Anwendung. Neue Episoden des Podcasts werden mithilfe dieses Programms automatisch heruntergeladen und können dann jederzeit und überall angehört werden. „Zeit für Wissenschaft" steht für ein solches kostenloses Abo zur Verfügung.

Themenvielfalt

Neben einer so genannten Nullnummer, in der sich der Podcast „selbst erklärt“, waren bislang diese vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu Gast bei „Zeit für Wissenschaft":

  • ZfW_001 – „Beruf(ung): WissenschaftlerIn“ mit Gabriela Edlinger vom Institut für Organisation und Lernen
  • ZfW_002 – „Techno und Fußball“ mit Jochen Bonz vom Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie
  • ZfW_003 – „Arbeitsmigration“ mit Dirk Rupnow vom Institut für Zeitgeschichte
  • Zfw_004 – „Privat“ mit Anne Siegetsleitner vom Institut für Philosophie

In Kürze wird eine neue Episode aus dem Gebiet der Naturwissenschaften erscheinen. Christoph Spötl vom Institut für Geologie erzählt über seine Arbeit im Bereich der Quartärforschung und den Schauplatz seiner Untersuchungen: Höhlen.

Alle weiteren Informationen zum neuen Audio-Angebot der Uni Innsbruck finden sich auf der Homepage von "Zeit für Wissenschaft".

Nach oben scrollen