Ehrenzeichen für Weck-Hannemann

Dekanin Hannelore Weck-Hannemann wurde am Dienstag mit dem Großen Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Rektor Tilmann Märk überreichte die von Bundespräsident Heinz Fischer verliehene Auszeichnung im Salon des Rektors.
weck_maerk_400x306.jpg
Bild: Rektor Tilmann Märk überreichte die Auszeichnung an Hannelore Weck-Hannemann.

„Hier wird eine Kollegin geehrt, die Außerordentliches für ihre Universität, ihre Fakultät und ihr Fach geleistet hat“, sagte Tilmann Märk am Dienstagabend bei der Überreichung der hohen Auszeichnung an die Dekanin der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik, Hannelore Weck-Hannemann. Sie erhält diese Auszeichnung für ihre besonderen Leistungen in der Wissenschaft und ihr großes Engagement in der akademischen Selbstverwaltung. „Es ist an uns heute Dank, Anerkennung und Wertschätzung abzustatten und auch unsere Bewunderung für diese Leistungen auszudrücken“, sagte Rektor Märk bei der kleinen Feier im Beisein von Familienmitgliedern und Freunden der Geehrte und Vertreterinnen und Vertretern des Senats und der Fakultäten. Neben einer außerordentlichen wissenschaftlichen Karriere und einer faszinierende Lehr- und Vortragstätigkeit, hat die Geehrte als akademische Funktionärin wesentlich dazu beigetragen, dass die Universität Innsbruck auf der akademischen Landkarte sichtbarer geworden ist, betonte der Rektor. 

Hannelore Weck-Hannemann ist seit 1994 ordentliche Professorin am Institut für Finanzwissenschaft und seit 2008 Dekanin der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik. Sie war über lange Jahre Mitglied und Präsidentin im Österreichischen Akkreditierungsrat und seit 2012 Mitglied in der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung. Wie Gottfried Tappeiner in seiner Laudatio herausstrich, hat Hannelore Weck-Hannemann in den vergangenen Jahren darüber hinaus zahlreiche weitere akademische Funktionen innerhalb und außerhalb der Universität eingenommen.

(Christian Flatz)