Rektorinnen und Rektoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz trafen sich an der Universität Innsbruck

Die Präsidien der Rektorenvertretungen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz treffen sich einmal jährlich zum Austausch. Das diesjährige Treffen fand am 25. und 26. September an der Uni Innsbruck statt.
blog_trilaterales_treffen.jpg
Bild: Rektorinnen und Rektoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz trafen sich in Innsbruck.

Die Präsidien der deutschen Hochschulrektorenkonferenz (HRK), der Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten (swissuniversities) und der Österreichischen Rektorenkonferenz (uniko) haben am 25. und 26. September 2014 ihr jährliches trilaterales Treffen an der Universität Innsbruck durchgeführt. Gastgeber Rektor Tilmann Märk blickt auf zwei intensive Diskussionstage zu aktuelle Fragestellungen der Hochschulpolitik im deutschsprachigen Raum zurück: „Die Durchführung des trilateralen Treffens an der Universität Innsbruck ist auch eine Auszeichnung für die Bedeutung des Wissenschafts- und Forschungsstandorts Tirol. Es hat sich wieder gezeigt, dass die großen Herausforderungen im Hochschulbereich am besten gemeinsam und kooperativ bearbeitet werden.“ Tilmann Märk ist seit Frühjahr 2014 auch  Vorsitzender der Tiroler Hochschulkonferenz.

Im Mittelpunkt des Trilateralen Treffens standen Fragen der künftigen Doktoratsausbildung, Maßnahmen im Bereich der Drop-Outs, die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den Rektorenkonferenzen der drei Länder sowie die Positionierung auf internationaler Ebene.

(red)

Nach oben scrollen