Vier Wochen Praktikum am Institut für Informatik

Der Umgang von Smartphone Apps und Games mit den persönlichen Daten der User stand im Sommer 2014 im Mittelpunkt des „Talente-Entdecken“ Praktikums am Institut für Informatik, Innsbruck. Fünf talentierte Schülerinnen und Schüler erlebten IT-Forschung hautnah mit der Forschungsgruppe „Quality Engineering“.
blog_gruppenbild_talente14.jpg
Bild: Daniel Hosp, Silvia Hubmann, Marcel Schön, Gundula Sopper, Lino Mathoi (von links).

Fünf Schülerinnen und Schüler wurden für das „Talente-Entdecken“–Praktikum an der Informatik Innsbruck ausgewählt, welches 2014 nun schon zum fünften Mal durchgeführt wurde. Im Rahmen des Forschungspraktikums sind die Schülerinnen und Schüler der Frage nachgegangen, über welche Rechte diverse Apps und Spiele auf Handys verfügen. In einer breiten Umfrage in Tirol haben sie Handybesitzer nach diesen „datenhungrigen“ Apps und Spielen befragt und für sehr großes Staunen gesorgt. Nahezu alle bisher Befragten haben den Umfang der Datensammlung der auf ihrem Handy installierten Apps massiv unterschätzt. Die Studie hat eindeutig gezeigt, dass viele Handybenutzer etliche Programme und Spiele installieren, die unwissentlich sehr viele Zugriffsrechte am Handy haben und so unkontrolliert Daten sammeln und auslesen können.

Nach der Studie lernten die PraktikantInnen, wie eine App programmiert werden kann. Erster Schritt war, eine Programmier-Idee auszuwählen und in der Modellierungssprache UML zu entwerfen. Nach dieser Planungsphase setzte das Team Schritt für Schritt das Vorhaben mit der Spiele-Programmierumgebung „Greenfoot“ um. Innerhalb weniger Tage konnte ein lauffähiges Programm präsentiert werden. Ähnlich wie beim echten Billardspiel, ging es darum, die Reaktion der anderen Kugeln mit einzuberechnen und das Spiel möglichst plastisch zu simulieren. Im Praktikum kam es nicht nur auf die fachliche Kompetenz an. Das Analysieren in der Gruppe stärkte den Teamgeist und verhalf zu schnelleren Ergebnissen. Für eine gelungene Präsentation der Ergebnisse sorgten Tipps und Tricks der ForscherInnen.  

Screenshot

Begeisterung wecken

„Im Rahmen der Talente-entdecken Praktika wollen wir junge Menschen für Wissenschaft begeistern“, meint Prof. Dr. Ruth Breu, Leiterin der Forschungsgruppe. „Wir zeigen ihnen, dass Informatik eine äußerst kommunikative und kooperative Disziplin ist.“

Generation Innovation

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) fördert jedes Jahr im Sommer Praktika für Schülerinnen und Schüler in technisch-naturwissenschaftlichen Universitäten und Unternehmen. Das Institut für Informatik an der Universität Innsbruck hat sich nun zum fünften Mal an der Ausschreibung beteiligt und wie schon 2013 fünf Praktikantinnen und Praktikanten aufgenommen, um sie an der Forschung am Institut mitwirken zu lassen.

(Gabriele Strasser)