Ehrendoktorat für Günther Bonn

Die Medizinische Universität Lublin verlieh am 26. Mai ein Ehrendoktorat an den Vorstand des Instituts für Analytische Chemie und Radiochemie der Universität Innsbruck, Prof. Günther Bonn. Ausgezeichnet wurden damit auch seine Verdienste um die Zusammenarbeit mit dem dortigen Institut für Pharmakognosie.
Günther Bonn erhielt das Ehrendoktorat der Medizinischen Univeristät Lublin. Foto: Medizinische Universität Lublin
Bild: Günther Bonn erhielt das Ehrendoktorat der Medizinischen Univeristät Lublin. Foto: Medizinische Universität Lublin

Prof. Günther Bonn erhielt das Ehrendoktorat der Medizinischen Universität Lublin als Zeichen der Wertschätzung seiner herausragenden Forschungsarbeit im Bereich der modernen Chromatografie. In seiner Laudatio würdigte der Dekan der Fakultät für Pharmazie an der Medizinischen Universität Lublin, Prof. dr hab. n. chem. Ryszard Kocjan, neben Günther Bonns wissenschaftlichen Leistungen auch sein Engagement um die Zusammenarbeit zwischen der Medizinischen Universität Lublin und der Universität Innsbruck sowie dem Austrian Drug Screening Institute (ADSI).

Langjährige Zusammenarbeit

Ausgehend von einer Teilnahme am International Symposium on Chromatography of Natural Products an der Medizinischen Universität Lublin kooperiert Prof. Günther Bonn, Vorstand des Instituts für Analytische Chemie und Radiochemie sowie Direktor des Austrian Drug Screening Institute (ADSI), seit über zehn Jahren mit dem Institut für Pharmakognosie der Medizinischen Universität Lublin. Diese intensive Zusammenarbeit führte unter anderem 2013 auch zu einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Universität Innsbruck und der Medizinischen Universität Lublin. Rektor Tilmann Märk und der Rektor der Medizinischen Universität Lublin, Andrzej Drop, vereinbarten im Juni 2013 eine verstärkte Zusammenarbeit in Forschung und Lehre. Ziel dieser Vereinbarung ist es, den Austausch von Forscherinnen und Forschern sowie von Studierenden weiter zu verstärken, Forschungsprojekte gemeinsam zu beantragen und zusammen wissenschaftliche Tagungen zu veranstalten.

(sr)