Start des Universitätskurses „Betriebliches Präventions- und Gesundheitsmanagement“

Ende April hat der erste Universitätskurs „Betriebliches Präventions- und Gesundheitsmanagement“ unter der wissenschaftlichen Leitung von Ass.-Prof. Dr. Arthur Drexler vom PSYKO begonnen. Dieses Weiterbildungsangebot richtet sich an Fach- und Führungskräfte und soll ihnen in fünf Modulen wissenschaftlich fundierte theoretische und praktische Inhalte im Bereich BGM vermitteln.
blog_ulg_gesundheitsmanagement.jpg
Bild: TeilnehmerInnen am Universitätskurs Betriebliches Präventions- und Gesundheitsmanagement mit Ass.-Prof. Dr. Arthur Drexler (rechts im Bild).

Bezugnehmend auf aktuelle Trends, z. B. Novellierung des ArbeitnehmerInnenschutzgesetzes und die nunmehr geforderte Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz sowie die verstärkte Zusammenarbeit der betrieblichen Präventionskräfte mit externen Fachleuten, die interdisziplinäres know how erfordert, soll der Universitätskurs „Betriebliches Präventions- und Gesundheitsmanagement“ eine bedarfsgerechte Weiterbildung ermöglichen und gleichzeitig das bestehende breitgefächerte Weiterbildungsangebot am Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung (PSYKO) im Bereich der berufsbezogenen Handlungskompetenzen ergänzen.

Betriebliches Gesundheitsmanagement umfasst die Gestaltung, Entwicklung und Überprüfung betrieblicher Strukturen und Prozesse, um Arbeit, Organisation und Verhalten am Arbeitsplatz gesundheitsförderlich zu gestalten. Die Effekte sollen den Beschäftigten und dem Unternehmen gleichermaßen zugutekommen. Wegen des hohen Bedarfs an qualifizierten (inner-)betrieblichen Gesundheitsfachkräften auf Grund der steigenden psychischen Belastungen und deren Folgen für Beschäftigte und Betriebe (vgl. Fehlzeitenreport 2011 des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung) war die Motivation für das Kursangebot hoch, da es in der Region Tirol und Umgebung kein vergleichbares und ähnlich umfassendes Weiterbildungsangebot gibt, so dass die Universität Innsbruck mit dem Kurs diese Lücke schließen kann.

Der Kurs umfasst 5 Module zu je 2 Tagen, die sich jeweils mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten beschäftigen (z.B. rechtliche Grundlagen, BGM-Modelle aus wissenschaftlicher Sicht, Analyseverfahren, Organisations- und Personalentwicklungsmaßnahmen) und die ein Praxisprojekt zur Erlangung des Abschlusszertifikats einschließen. Als ReferentInnen konnten unter anderem Univ.-Prof. Dr. Glaser, ao. Univ.-Prof. Dr. Rudisch sowie Frau Mag. Molnar von Humanware GmbH gewonnen werden. An der Kursgestaltung und -durchführung sind neben dem PSYKO die Koordinationsstelle für Weiterbildung und Frau Dr. Welser als Kursassistentin beteiligt. Der Universitätskurs wurde von der Deutschen ComPetto Consulting Network GmbH gefördert.

(Arthur Drexler)