Das Innsbruck-Fossilien-Event

Am 27. März 2014 fand in der Claudiana das vom Frankreich-Schwerpunkt der Universität Innsbruck in Kooperation mit dem Institut für Translationswissenschaft organisierte Innsbruck-Fossilien-Event statt. Die Highlights dieses Abends: ein kurzweiliger Gastvortrag über die letzten paar Milliarden Jahre und die Premiere eines an der Universität Innsbruck übersetzten Dokumentarfilms.
blog_fossilien_event1.jpg
Bild: Mathias Harzhauser zu Beginn seines Vortrags: Das Publikum war von der ersten Minute an begeistert. (Foto: Eva Lavric)

„Vor 650 Millionen Jahren … das war gestern!“, erläuterte Priv.-Doz. Mag. Dr. Mathias Harzhauser am 27. März 2014 in seinem Vortrag Die Evolution aus Sicht der Geowissenschaften und ließ das begeisterte Publikum einer vollbesetzten Claudiana im Handumdrehen verstehen, wie kurz ein paar hundert Millionen Jahre angesichts der gesamten Erdentstehungsgeschichte sind. Der großartige Wissenschaftsdivulgator und Abteilungsdirektor der Geologisch-Paläontologischen Sammlung des Naturhistorischen Museums in Wien war eigens zum großen Innsbruck-Fossilien-Event des Frankreich-Schwerpunkts und des Institutes für Translationswissenschaft angereist. Anlass war die Innsbruck-Premiere des Films Experiment Leben: Gabun vor 2 Milliarden Jahren, der von Studierenden des INTRAWI im WS 2013/14 aus dem Französischen in

Priv.-Doz. Mag. Dr. Mathias Harzhauser vom NHM Wien und Dr. Parvin Mohtat-Aghai vom Institut für Geologie der Universität Innsbruck. (Foto: Eva Lavric)

Priv.-Doz. Mag. Dr. Mathias Harzhauser vom NHM Wien und Dr. Parvin Mohtat-Aghai vom Institut für Geologie der Universität Innsbruck. (Foto: Eva Lavric)

 

s Deutsche übersetzt und vertont worden war. Die Dokumentation erzählt die Geschichte der 2,1 Milliarden Jahre alten Gabonionta, Fossilien der ältesten bekannten komplexen Lebewesen, die von Univ.-Prof. Dr. Abderrazak El Albani (Université de Poitiers & CNRS) und seinem Team 2008 in Gabun entdeckt worden waren. Die Filmpremiere in Innsbruck bildete nun den feierlichen Abschluss des großen Übersetzungsprojektes, zu dessen Gelingen insgesamt 37 Personen beigetragen hatten. Nicht nur die am Projekt direkt beteiligten Studierenden und Lehrenden, sondern auch die anwesenden Vertreter der Fachwelt ließen sich vom spannenden Vortrag des Wiener Gastreferenten mitreißen, und einige der Anwesenden fragten sich am Ende der Veranstaltung tatsächlich, ob nicht doch noch eine Laufbahn im Bereich Geologie oder Paläontologie für sie in Frage käme … Jedenfalls waren sich letztlich alle einig: Fossilien sind nicht langweilig! All jenen, die Lust haben, sich selber davon zu überzeugen, bietet sich eine weitere großartige Gelegenheit: Am 4.6.2014 hält der Entdecker der Gabonionta, Univ.-Prof. Dr. Abderrazak El Albani, einen Vortrag in der Innsbrucker Claudiana; außerdem wird Experiment Leben erneut gezeigt. Der Frankreich-Schwerpunkt, das Institut für Translationswissenschaft und das Institut für Geologie der Universität Innsbruck laden bereits jetzt herzlich zu dieser Veranstaltung ein!

(Martina Mayer)