Internationalität: Uni unter den Top Ten

Die Universität Innsbruck zählt zu den zehn Universitäten mit der stärksten internationalen Ausrichtung. Das zeigt das aktuelle Times Higher Education World University Ranking. Darin wird die internationale Vielfalt an der Universität untersucht und die Forschungszusammenarbeit mit internationalen Partnern bewertet.
hauptgebaeude_400x306.jpg
Bild: Die Uni Innsbruck unter den besten Universitäten weltweit.

Die Universität Innsbruck liegt in dem in der Vorwoche veröffentlichen Teilergebnis des Times Higher Education World University Ranking gemeinsam mit der Australian National University auf dem herausragenden siebten Platz. Angeführt wird die Rangliste von den Schweizer ETHs in Lausanne und Zürich sowie der Universität Genf. Es folgen die National University of Singapore, das Royal Holloway College der University of London und das Imperial College London. Als zweitbeste österreichische Universität folgt die Universität Wien auf Rang 14.

Unter dem Titel „International Outlook“ versammelt Times Higher Education drei Indikatoren für die internationale Ausrichtung einer Universität: die internationale Vielfalt unter den Studierenden, der Anteil der ausländischen Lehrenden und Forschenden sowie die Zahl der wissenschaftlichen Publikationen, die gemeinsam mit Co-Autoren an ausländischen Forschungseinrichtungen veröffentlicht wurden. Gerade der letztgenannte Indikator unterstreicht die gute internationale Vernetzung der hiesigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Im Gesamtranking 2013/14, das bereits im Herbst veröffentlicht wurde, belegt die Universität Innsbruck wie in den Vorjahren einen Rang zwischen 201-225 und zählt damit zum besten Prozent der über 20.000 Universitäten weltweit. In Österreich führt die Universität Innsbruck die Rangliste gemeinsam mit der Universität Wien an. Diese Zahlen werden auch durch andere Hochschulrankings wie das Leiden oder das Shanghai Ranking untermauert.

(Christian Flatz)