Roman Schrittwieser zum APS Fellow gewählt

Roman Schrittwieser, Professor im Ruhestand am Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik, wurde zum Fellow der American Physical Society (APS) 2013 gewählt. Der Plasmaphysiker erhielt die Auszeichnung für seine herausragenden experimentellen Beiträge zum physikalischen Verständnis von Strukturen und Instabilitäten in ionisierten Gasen und zur Entwicklung neuer Messmethoden.
schrittwieser_roman_400x306.jpg
Bild: APS Fellow Roman Schrittwieser

Die APS ist die amerikanische Fachgesellschaft von Physikern mit rund 50.000 Mitgliedern. Ihr Ziel ist es, das Wissen um die Physik zu erweitern und zu verbreiten, und sie organisiert unter anderem jährliche Tagungen in den verschiedenen Fachgebieten der Physik. Die Ernennung zum Fellow der APS ist eine Ehrung, welche die Fachgesellschaft nach ausführlicher Begutachtung unter dem Kriterium außergewöhnlicher Beiträge zur Physik vergibt, wobei die Zahl der Fellows auf höchstens ein Prozent der Mitgliederzahl begrenzt ist.

Diese Auszeichnung wurde an ao.Univ.-Prof. i.R. Dr. Dr. h.c. Roman Schrittwieser im November 2013 bei der 55. Jahrestagung der Abteilung für Plasmaphysik der APS in Denver, Colorado, zusammen mit 14 anderen Mitgliedern verliehen. Der langjährige Leiter der Innsbrucker Experimentellen Plasmaphysikgruppe am Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik wird damit für herausragende experimentelle Beiträge zur Physik von Doppelschichten, der Potentialrelaxationsinstabilität, Feuerbällen und Sondendiagnostik in Tokamaks geehrt. An der Universität Innsbruck ist Roman Schrittwieser nun der fünfte APS-Fellow und der bislang einzige österreichische Plasmaphysiker, der mit dieser Ehrung bedacht worden ist. "Die Auszeichnung verdanke ich auch allen derzeitigen und ehemaligen Mitgliedern unserer Arbeitsgruppe im Laufe der bisher 40-jährigen Forschungstätigkeit an der Universität Innsbruck auf dem Gebiet der Plasmaphysik", so Schrittwieser.

Roman Schrittwieser wurde 1947 in Innsbruck geboren und promovierte 1973 an der Universität Innsbruck mit einer Dissertation über "Untersuchungen über die Ausbreitung von Ultraschall in starren Rohren, gefüllt mit viskosen Flüssigkeiten". Seit 1979 leitet er die Innsbrucker experimentelle Plasmaphysikgruppe (IEPPG). 1981 erhielt er das Max-Kade-Stipendium und verbrachte einen einjährigen Forschungsaufenthalt am Physics Department der University of California in Irvine, USA. 1990 habilitierte sich Roman Schrittwieser im Fachgebiet Experimentelle Plasmaphysik und war ab 1996 ao. Universitätsprofessor an der Universität Innsbruck. Roman Schrittwieser arbeitet seit rund 40 Jahren regelmäßig mit der Alexandru-Ioan-Cuza Universität in Iasi, Rumänien, zusammen und wurde dort 2003 mit einer Ehrenprofessur ausgezeichnet. Im Jahr 2008 erhielt er den Titel eines Ehrendoktors der Ovidius Universität in Constanta in Rumänien. Über seine Forschungstätigkeiten zieht Roman Schrittwieser Resümee: "Schon in meiner Jugend habe ich von drei Zielen geträumt: Plasmaphysikforschung betreiben, eine Zeitlang in Amerika leben und zum Mond fliegen! Immerhin konnte ich zwei davon verwirklichen."

(red)