Frankreich ehrt Rektor Märk

Der französische Botschafter Stéphane Gompertz ehrte am Mittwoch in Innsbruck Rektor Tilmann Märk mit den Insignien eines Ritters der Ehrenlegion. Märk wurde für seine guten Beziehungen zu Frankreich ausgezeichnet.
maerk_gombertz_400x306.jpg
Bild: Botschafter Gompertz heftet Rektor Märk den Orden eines Ritters der Ehrenlegion ans Revers.

Im Beisein von Landesrat Bernhard Tilg und Vertreterinnen und Vertretern der universitären Gremien sowie von Kollegen, Freunden und Familie konnte Rektor Tilmann Märk diese hohe Auszeichnung am Mittwochabend im Salon des Rektors entgegennehmen. Der französische Botschafter in Österreich, Stéphane Gompertz, betonte, dass hier zuallererst ein großer Wissenschaftler und weltbekannter Kernphysiker ausgezeichnet wird. Er wies aber auch auf die besonderen Beziehungen Märks zu Frankreich hin. So pflegt er schon lange einen intensiven wissenschaftlichen Austausch mit französischen Kollegen und wurde von der Universität Claude Bernard in Lyon dafür auch mit einem Ehrendoktorat ausgezeichnet. „Hier habe ich einige meiner aufregendsten Momente meiner physikalischen Arbeit erlebt“, sagte der Geehrte.

Gompertz würdigte auch den Beitrag Märks zum Aufbau des Frankreich-Schwerpunkts an der Universität Innsbruck. „Sie sind uns für unsere Anliegen immer zur Verfügung gestanden“, sagte der Botschafter, der darauf hinwies, dass der Rektor auch bei der Suche nach neuen Räumlichkeiten für das französische Kulturinstitut in Innsbruck behilflich war. „Ich bin mir der Bedeutung dieses Ordens bewusst und betrachte es als ganz besondere Ehre und Auszeichnung“, sagt Rektor Märk, nachdem ihm Botschafter Gompertz den Orden eines Ritters der Ehrenlegion ans Revers geheftet hatte. „Mir ist bewusst, dass ich diese Auszeichnung auch für Leistungen im Rahmen meiner Funktion erhalte“, sagte Tilmann Märk. „Deshalb möchte ich auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danken, die diese Dinge möglich gemacht haben.“

(Christian Flatz)