Festschrift für Günter Bischof überreicht

Anlässlich seines 60. Geburtstags wurde Günter Bischof Ende Oktober eine Festschrift zu seinen Ehren überreicht.
blog_bischof.jpg
Bild: Stefan Karner überreicht Günter Bischof die Festschrift. (Foto: Ernst Weingartner)

Ende Oktober wurde Günter Bischof anlässlich seines 60. Geburtstags im Rahmen der internationalen wissenschaftlichen Konferenz „Die Moskauer Deklaration“ an der Diplomatischen Akademie in Wien eine Festschrift überreicht. Die Herausgeber Martin Eichtinger, Stefan Karner, Mark Kramer und Peter Ruggenthaler betonten bei dieser Gelegenheit, dass Günter Bischof aus der österreichischen zeitgeschichtlichen Forschungslandschaft nicht mehr wegzudenken ist. Als Leiter des Cen­ters Austria und Marshall Plan-Professor an der Universität von New Orleans bekleidet er einen wichtigen Außenposten der öster­reichischen Wissenschaft und der österrei­chisch-amerikanischen Beziehungen. Als Historiker leistet er wesentliche Beiträge zur Aufarbeitung des breiten Feldes der ös­terreichischen und europäischen transatlantischen Beziehungen, insbesondere der Nachkriegsjahre. Der bei innsbruck university press erschienene Sammelband „Reassessing History from Two Continents“ spiegelt mit Beiträgen von KollegInnen und Freunden das breite Feld seiner Aufgaben und Interessen wider. Der Abend klang bei einem Empfang in der russischen Botschaft aus.

Informationen zum Buch

Martin Eichtinger, Stefan Karner, Mark Kramer, Peter Ruggenthaler (Hg.)
Reassessing History from Two Continents
Festschrift Günter Bischof
ISBN 978-3-902936-10-3
396 Seiten, deut., engl.

2013, innsbruck university press
Preis: 35,90 Euro

(Birgit Holzner)