Hoher Besuch aus Israel

Hochrangige RepräsentantInnen des renommierten israelischen Weizmann Institute of Science besuchten heute die Universität Innsbruck, um sich ein Bild von der Forschungsarbeit am Centrum für Chemie und Biomedizin und am ADSI zu machen. Mit Rektor Tilmann Märk sprachen David Mirelman und Berta Strulovici heute über mögliche wissenschaftliche Kooperationen.
Weizmann Institute VertreterInnen
Bild: David Mirelman, Vorstandsmitglied des Weizmann Institute schreibt einen Gruß in das Gästebuch der Uni Innsbruck. Im Hintergrund v.l.: Marion Wieser (AIANI-Koordinatorin), Hubert Huppertz (Dekan der Fakultät für Chemie und Pharmazie), Günther Bonn (Leiter des Instituts für Analytische Chemie und Radiochemie, ADSI), Berta Strulovici (Weizmann Institute), Tilmann Märk (Rektor), Lukas Huber (Wissenschaftlicher Direktor des Biocenter der Medizinischen Universität, ADSI)

„Dass uns gleich zwei hochrangige VertreterInnen des Weizmann Instituts besuchen, ist eine große Anerkennung für die Universität Innsbruck und den Forschungsstandort. Ich hoffe und bin auch zuversichtlich, dass vertiefte wissenschaftliche Kontakte entstehen werden“, sagte Rektor Tilmann Märk anlässlich des Besuches von David Mirelman und Berta Strulovici vom Weizmann Institute of Science. Beim Empfang wurde über mögliche Kooperationen im Rahmen des 2013 an der Universität Innsbruck neu gegründeten österreichisch-israelischen Forschungsnetzwerks AIANI gesprochen. Am Vortag hatten die Gäste aus Israel bereits das Institut für Analytische Chemie und Radiochemie sowie das universitäre Forschungsunternehmen ADSI besichtigt und sich mit Innsbrucker ForscherInnen über wissenschaftliche Anknüpfungspunkte ausgetauscht. „Ich habe mit David Mirelman gemeinsam ein Seminar beim Forum Alpbach geleitet. Im Zuge dieser intensiven Zusammenarbeit haben wir interessante Synergiepotenziale und Kooperationsmöglichkeiten an unseren Institutionen erkannt“, so Prof. Günther Bonn, Leiter des Instituts für Analytische Chemie und Radiochemie und einer der beiden wissenschaftlichen Direktoren des ADSI. Insbesondere das am Weizmann Institute beheimatete Israel National Center for Personalized Medicine arbeitet in den Bereichen Proteinanalytik und Phytochemie mit jenen Analysemethoden, die auch am Institut für Analytische Chemie und Radiochemie und am ADSI weiterentwickelt und angewandt werden.

Das Weizmann Institute of Science in Rechovot (Israel) zählt zu den weltweit führenden Forschungs- und Ausbildungsinstitutionen auf den Gebieten Medizin, Naturwissenschaften und Technik. Seit seiner Gründung durch den Chemiker und späteren israelischen Präsidenten Chaim Weizmann im Jahr 1934 wurden am Institut zahlreiche bahnbrechende medizinische und technische Anwendungen entwickelt. Seit 2009 hat das Weizmann Institute mit Ada Yonat eine Chemie-Nobelpreisträgerin in seinen Reihen.

Prof. David Mirelman ist emeritierter Professor für Molekularbiologie, ehemaliger Vizepräsident für Technologietransfer und Vorstandsmitglied des Weizmann Institute of Science.

Dr. Berta Strulovici ist Direktorin des am Weizmann Institute beheimateten Israel National Center for Personalized Medicine, das neue Genomik-, Proteomik- und Hochleistungsscreening-Technologien auf dem Gebiet der personalisierten Medizin einsetzt.

(Eva Fessler)