Sommerschule „Translationswissenschaftliche Brücke Innsbruck – Krasnodar“

Ende August wurde erstmals eine gemeinsame Sommerschule der Universität Innsbruck und der Kuban-Universität Krasnodar (Russland) abgehalten. Die Idee dazu entstand bei einem Besuch des Rektors der Kuban-Universität in Innsbruck im vergangenen Jahr.
blog_krasnodar_summerschool.jpg
Bild: Von links: Univ.-Ass. Michael Ustaszewski (Innsbruck), Dr. Andy Stauder (Innsbruck), Univ.-Prof. Dr. Michail Astapow (Rektor der Kuban-Universität Krasnodar), Univ.-Prof. Dr. Lew Zybatow (Leiter des Instituts für Translationswissenschaft, Innsbruck), Univ.-Prof. Dr. Pius ten Hacken (Innsbruck), Dr. Galina Goworowa (stv. Direktorin der Abteilung für internationale Beziehungen, Krasnodar), Jurij Borodatschow (Direktor der Abteilung für internationale Beziehungen, Krasnodar).

Vom 28. bis 31. August 2013 fand unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Lew Zybatow (Institut für Translationswissenschaft) an der Staatlichen Kuban-Universität Krasnodar (KubGU) in Südrussland die 1. Sommerschule für Translationswissenschaft statt, die von ca. 40 Übersetzer- und Dolmetschstudierenden der Krasnodarer Universität noch vor Beginn des neuen Studienjahres am 1. September mit großer Begeisterung aufgenommen wurde. Das vielseitige Kursprogramm vom Fachübersetzen und Terminologiemanagement über Filmübersetzen, Translationsqualitätsmanagement und bis hin zum Konsekutivdolmetschen und innovativen Mehrsprachigkeitserwerb wurde gemeinsam von den Innsbrucker Kollegen Prof. Lew Zybatow, Prof. Pius ten Hacken, Univ.-Ass. Michael Ustaszewski und Dr. Andy Stauder (alle Innsbruck) und Professorinnen/Lehrkräften aus Krasnodar gestaltet. Die Idee für die Sommerschule wurde beim Besuch des Rektors der Kuban-Universität, Prof. Dr. Michail Astapow, und der stv. Direktorin der Abteilung für Internationale Beziehungen, Dr. Galina Goworowa, im vergangenen Jahr in Innsbruck geboren und von Prof. Lew Zybatow (Leiter des Institutes für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck) erfolgreich in die Tat umgesetzt.

Die Innsbrucker Delegation wurde am Vorabend der Eröffnung der Sommerschule, am 27. August, sehr herzlich von Rektor Astapow empfangen, der sich für eine Erweiterung und Vertiefung der Kooperation zwischen der KubGU und der Universität Innsbruck ausgesprochen hat. Es wurde mehrfach betont, dass die anfängliche kleine translationswissenschaftliche Brücke, die die Innsbrucker Veranstalter nach Krasnodar geschlagen haben, zu einer großen tragfähigen Brücke einer breiten Kooperation zwischen den Universitäten Krasnodar und Innsbruck ausgebaut werden kann und soll. Die Kuban-Universität gehört als Volluniversität mit 17 Fakultäten, 6 Filialen und mehr als 29.000 Studierenden zu den führenden Universitäten der Russischen Föderation und ist die größte Universität in Südrussland. Die Universität Krasnodar belegt wie Innsbruck bei internationalen Universitäts-Ratings führende Plätze und versteht sich ebenfalls als Forschungsuniversität.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Sommerschule in Krasnodar im August.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Sommerschule in Krasnodar im August.

 

(Lew Zybatow)