Forschungsinitiative in Erinnerung an Dr. Oswald Lechner

Zum ersten Mal jährte sich am 11. Juni der Todestag von Oswald Lechner, dem langjährigen Direktor des Südtiroler WIFO – Wirtschaftsforschungsinstitutes und zuletzt Generalsekretär der Handelskammer Bozen. In seinem Gedenken hat die Handelskammer in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck die „Forschungsinitiative Dr. Oswald Lechner“ ins Leben gerufen.
blog_oswald_lechner.jpg
Bild: Handelskammerpräsident Michl Ebner und der Rektor der Universität Innsbruck, Prof. Tilmann Märk, bei der Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung für die „Forschungsinitiative Dr. Oswald Lechner“.

Ein Jahr nach dem Ableben Lechners hat die Handelskammer Bozen gemeinsam mit der Universität Innsbruck, an der Oswald Lechner von 1982 bis 1986 sein Studium der Volkswirtschaft absolvierte, eine Rahmenvereinbarung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses unterzeichnet. „Für Oswald Lechner war die Nachwuchsförderung und insbesondere die Initiative Schule – Wirtschaft des Wirtschaftsforschungsinstitutes der Handelskammer schon immer eine Herzensangelegenheit. In seiner Erinnerung wollen wir dieses Bestreben nun mit der ‚Forschungsinitiative Dr. Oswald Lechner‘ weiterführen“, so Handelskammerpräsident Michl Ebner.

„Mit dem Rahmenabkommen soll die Zusammenarbeit zwischen der Universität Innsbruck und dem WIFO – Wirtschaftsforschungsinstitut der Handelskammer Bozen auf einer neuen Basis verstärkt werden. Als erster Schritt wird in Zukunft einem Doktoranden der Universität Innsbruck am WIFO eine Forschungsstelle eingerichtet“, erklärt der Rektor der Universität Innsbruck, Prof. Tilmann Märk.

Oswald Lechner trat 1987 in den Dienst der Handelskammer Bozen und war seit 1997 als Direktor des WIFO – Wirtschaftsforschungsinstitutes tätig. Am 1. Jänner 2012 übernahm er das Amt des Generalsekretärs der Handelskammer. Nur kurze Zeit später, am 11. Juni 2012, erlag er den schweren Verletzungen, die er sich aufgrund eines Unfalls in seinem Heimatort Terenten zugezogen hatte.

„Oswald Lechner hat die Geschicke der Handelskammer und insbesondere des Wirtschaftsforschungsinstitutes durch seinen unermüdlichen Einsatz und seine hohe Fachkompetenz 25 Jahre lang wesentlich mitgeprägt. Wir gedenken seiner heute nicht nur als Wissenschaftler und Fachmann sondern auch als geschätzten Mitarbeiter, Kollegen und Freund“, so der Vizegeneralsekretär der Handelskammer Luca Filippi.