Erfolgreiche Kooperationen zwischen Technologiezentrum Mondseeland und Forschunginstitut für Limnologie, Mondsee

Jugendliche für Wissenschaft und Technik zu begeistern ist – schon seit einigen Jahren – Ziel der Kooperation des Technologiezentrums Mondseeland und des Forschungsinstituts für Limnologie, Mondsee.
blog_kooperation_limnologie_mondsee.jpg
Bild: Die Wissenschafter Rainer Kurmayer und Bettina Sonntag (Forschungszentrum für Limnologie, Mondsee) und die beiden für die Organisation der gemeinsamen Aktivitäten Verantwortlichen: Eveline Ablinger (Technologiezentrum Mondseeland), Sabine Wanzenböck (Forschungszentrum für Limnologie, Mondsee) (von links nach rechts).

Da sich das Institutsgebäude am Mondseeufer in Umbau befindet, ist die Infrastruktur der universitären Forschungseinrichtung noch nicht für öffentliche Veranstaltungen und gemeinnützige Einsätze (Seeuferreinigung) nutzbar. Der „Girls' Day 2013“ und der „Tag der Sonne“ werden daher gemeinschaftlich von beiden Einrichtungen im Technologiezentrum Mondseeland organisiert und durchgeführt. Dabei können die Jugendlichen interessante Einblicke in die Welt der Technik und Forschung werfen.

Girls' Day

Beim Girls' Day soll das Interesse von Mädchen für technische, handwerkliche und naturwissenschaftliche Berufe geweckt werden. Im Rahmen der Kooperation wird ein umfangreiches Programm für diesen Aktionstag ausgearbeitet.

Die Probenahme am Mondsee vom Forschungsboot aus und ein spannender Einblick in die Welt der mikroskopisch kleinen Planktonorganismen erwartet Schülerinnen am Girls' Study Day des Forschungsinstituts für Limnologie, Mondsee (Universität Innsbruck). Außerdem haben interessierte Schülerinnen die Möglichkeit, einen Blick in die aktuelle Forschungsarbeit der Limnologinnen und Limnologen zu werfen und die Berufsmöglichkeiten im Forschungsbereich kennenzulernen.

Bei Betrieben, die im Technologiezentrum eingemietet sind, können die Mädchen Vieles ausprobieren und unterschiedliche Eindrücke im Bereich der Technik gewinnen, wie bei der Firma „pattern design“. Dort werden Muster und Ornamente erstellt und für die Verarbeitung vorbereitet. Durch selbständiges Arbeiten entdecken die Mädchen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten und erleben die Arbeitswelt unmittelbar.

Europäischer Tag der Sonne

Am 3. Mai 2013 findet zum 12. Mal der „Europäische Tag der Sonne“ in Österreich statt, auch das Technologiezentrum Mondseeland organsiert einen Aktionstag am „Tag der Sonne“. Dort können interessierte BesucherInnen alles zum Thema Solar, Photovoltaik und E-Mobilität erfahren. Auf Einladung des Technologiezentrums lernen Schüler der Hauptschule am Vormittag, spielerisch den bewussten Umgang mit dem Thema Energie und die Funktionsweisen der regenerativen Energietechnologien kennen. Der „EnergyBus“ sieht das Lernen mit allen Sinnen nach dem Konzept moderner Science Center vor. Parallel dazu läuft die Ausstellung müll:Art, die Skulpturen aus Verpackungsmaterial, von Schülern aus dem Mondseeland, zeigt. Das Forschungsinstitut für Limnologie, Mondsee präsentiert zwei aktuelle Themenbereiche: Wie lässt sich Energie aus Algen gewinnen? Die BesucherInnen erwartet ein Vortrag zu diesem aktuellen Thema. Welche Strategien haben Einzeller in Alpenseen entwickelt um sich vor der gefährlichen UV-Strahlung der Sonne zu schützen? Die winzigen Organismen können direkt im Mikroskop beobachtet werden und die interessanten Anpassungen werden erklärt.

Durch künftige Kooperationsprojekte soll auch in Zukunft die gute Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft am Standort Mondsee vertieft und weiterentwickelt werden.

(Sabine Wanzenböck)